Von Kati Pierson 1
Wer ist der Mörder?

Roland Kaiser: Tatort "Summ, Summ, Summ" feiert Premiere

Roland Kaiser gab im Tatort "Summ, Summ, Summ" sein Schauspiel-Debüt. Gestern Abend war im Cineplexx in Münster die Premiere des am Sonntag in der ARD zu sehenden Streifens. Mit von der Partie im Kino war auch der Schlagerstar selbst. Aber wie hat er sich auf der Leinwand geschlagen?


Roland Kaiser kann nichts aufhalten. Nicht einmal eine Lungentransplantation. Der 60-jährige erholte sich von dieser 2010 in einem Affenzahn und feierte noch im selben Jahr sein Comeback bei Carmen Nebel. Im Frühjahr 2011 gab's die erste neue Platte und im Sommer die Rückkehr auf die Live-Bühnen. In Rostock feierte er mit 11.000 Anhängern sein "Comeback des Lebens" - Er war wieder da.

Da blieb er auch. Mit einem neuen Album 2012, vielen Konzerten und im Oktober mit einem Schauspielerdebüt. Er spielt im Sonntag im von der ARD gezeigten Tatort "Summ, Summ, Summ" den Schlagerkaiser Roman König. Das Leben, das man Rockstars nachsagt: "Jede Woche eine andere Stadt, jede Stadt eine andere Frau" lebt er aus. Trotzdem kümmert er sich und das rechnen seine Fans dem König hoch an, liebevoll um seine im Koma liegende Frau.

Nach einem Konzert in Münster wird eine Ex-Journalistin, die ihren Job aufgab um den Sänger zu stalken, tot aufgefunden - mit einer Ehrenkarte zum Konzert in Münster in der Tasche. Aber wer ist der Mörder? Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) und Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) haben alle Hände voll zu tun, dies herauszufinden. Soviel sei verraten für Roman König geht es nicht unbedingt gut aus, hat doch ein ehemaliges Bandmitglied noch eine alte Rechnung mit ihm offen.

Der Münsteraner Tatort ist bekannt für seinen speziellen Humor und auch der wird dieses Mal nicht zu kurz kommen. Zwischen all der Ermitttlungsarbeit muss Rechtsmediziner Boerne nämlich ins Hotel des Sängers ziehen und findet die gebrochenen Herzen der weiblichen Fans, die das Hotel belagern, alles andere als witzig. Aus Abneigung entwickelt sich aber eine echte Männerfreundschaft.

Die Tatort-Premiere in Münster ließ sich Roland Kaiser nicht entgehen. Er strahlte in die Kameras, gab Interviews und griff beim Popcorn herzhaft zu. Die Zuschauer waren sich am Ende einig: "Wir haben so gelacht!", sagte ein Fan, ein anderer Fan meinte: "Ich hatte schlimmeres erwartet, aber unser Roli hat seine Sache wirklich gut gemacht!"

Für alle die gestern nicht dabei waren: Die ARD strahlt den Tatort am Sonntag um 20:15 Uhr aus. Fernseh-Tipp des Jahres! Ob der Kaiser den Schweiger in die Tasche steckt?


Teilen:
Geh auf die Seite von: