Von Mark Read 3
Kaiser engagiert sich

Roland Kaiser setzt sich ehrenamtlich für COPD-Patienten ein

Vor wenigen Jahren erkrankte Schlager-Star Roland Kaiser an der gefährlichen Lungenkrankheit COPD. Nach einer Lungentransplantation im Frühjahr 2010 ist er wieder obenauf, hat die dunklen Zeiten aber nicht vergessen. Denn nun hat Kaiser die Schirmherrschaft für drei COPD-Patientenorganisationen übernommen.


"Atempause - Alles ist möglich". In diesem Buch beschrieb Roland Kaiser in sehr persönlichen Worten die Veränderungen in seinem Leben, die nach der Diagnose mit COPD eingetreten sind. Dank einer Lungentransplantation kann Kaiser nun wieder wie früher seine Fans begeistern - wie er selbst sagt, hat sein "zweites Leben" begonnen. Allerdings weiß der beliebte Schlagersänger auch, dass nicht jeder so viel Glück hat wie er.

Kaiser will seine Beliebtheit nun dafür nutzen, um anderen Männern und Frauen, die von der Lungenkrankheit COPD betroffen, Mut zu machen. Sein Motto lautet: "Alles ist möglich!". Darum hat er nun die Schirmherrschaft über drei COPD-Patientenorganisationen übernommen.

Was ist COPD? Die Abkürzung steht für "Chronic Obstructive Pulmonary Disease", also auf deutsch: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Wie der Name schon sagt, schränkt diese Krankheit die Atemwege der betroffenen auf Dauer ein - als Bronchitis oder Lungenemphysem. Die COPD gilt mittlerweile als "geheime Volkskrankheit". Viele Menschen, die davon betroffen sind, wissen es gar nicht oder wollen es nicht wahrhaben. Genau gegen diesen Missstand will Roland Kaiser nun vorgehen. Wir finden: Ein vorbildliches Engagement des Schlager-Kaisers!


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
Jean-Marie 01. Apr. - 16:32 Uhr

Hallo an alle COPD Kranke und an Ihre angehörigen. Ich komme aus Luxemburg.Ich selbst bin auch COPD Krank schon seit einigen Jahre, jeden Tag ein neuer Kampf. In der Uni Klink in Strasburg bin ich schon über ein ganzes Jahr in behandlung für voruntersuchungen auf eine Transplantation.Muss morgen wieder dahin fahren , weis aber nicht für wie lange. Meine Kinder sind immer sehr traurig wenn ich diese Tage nicht zu Hause bin. Es ist nicht nur ich selbst der darunter leidet sondern auch die ganze Familie. In der Hoffnung gleich auf die Spenderliste zu kommen,freue ich mich natürlich immer wieder ein stück weiter zukommen, die OP überstehe um später mal mit meinen Kindern so spielen zu können wie das eigendlich soll sein. Mein Mut ist da und werde das alles schaffen für meine Familie und mich selbst, egal wie schwer es noch wird. Danke auch an Roland Kaiser der sich einsetzt für diese Krankheit. Ich grüsse alle aus Luxemburg und möchte Euch allen mut geben . Ihr schafft das alle. LG Jean-Marie

Jutta 05. Jan. - 18:00 Uhr

Finde ich klasse von ihm, toll das Roland das macht!

@Sonja, ich hoffe es bleibt bei dir so wie es jetzt ist und wird nicht schlimmer. Halte dich von Schadstoffen fern und wenn du gute Ratschläge brauchst schau mal auf http://www.copd-krankheit.de vorbei, da gibts viele gute Ratschläge für Erkrankte wie uns.

LG
Jutta

Sonja Scoins 08. Dez. - 14:31 Uhr

Finde ich klasse,,, Meine Schweter und ich leiden beide daran. Nur ist meins noch nicht so schlimm.

26. Mär. - 07:31 Uhr

Nur eingeloggt möglich.