Von Stephanie Neuberger 0
Keine Ausbildung

Roger Cicero kritisiert Castingshows

Roger Cicero zählt zu den talentiertesten und erfolgreichsten deutschen Musikern. Er versteht sein Handwerk ohne Zweifel. In einem Interview bemängelt der Musiker nun, dass den Teilnehmer bei Castingshows nicht genug Ausbildung vermittelt wird.


Als Musiker weiß Roger Cicero wovon er spricht, wenn er sagt, dass eine gute Ausbildung zur Musik dazugehört. Castingshows wie "Deutschland sucht den Superstar" vermitteln den Kandidaten nicht genug von dem Handwerk und lassen die Ausbildung zum Musiker schleifen. So habe ihr Leben als Sänger nicht genug Fundament und damit zu wenig Nachhaltigkeit. "Eine Sendung wie 'DSDS' ist einfach nur eine Plattform und ein großer Hype, doch sie bildet nicht aus oder verbessert die musikalischen Fähigkeiten, sondern die Teilnehmer werden einfach nur auf einen Präsentierteller gestellt – ohne Nachhaltigkeit", sagte er der Main Post.

Um Musiker zu sein braucht es sicherlich Herz und Leidenschaft zur Musik, aber auch das fachliche Wissen und das Handwerk um diese überhaupt spielen und die Gefühle transportieren zu können. "Ohne Beherrschung des Instruments geht's nicht, Musik ist ja auch ein Handwerk und nicht nur Gefühl – und das wird oft missverstanden. Was nutzen einem die tollsten Gefühle, wenn man sie nicht umsetzen kann? Insofern ist die Ausbildung das A und O – allerdings ist eine Ausbildung ohne Emotion, Spielfreude und Leidenschaft auch nichts wert", stellt Roger Cicero im Gespräch deutlich heraus.

Sicherlich hat Cicero damit Recht. Ob und inwiefern Kandidaten einer Castingshow hinter den Kulissen und im Rahmen der Sendung auch eine musikalische Ausbildung genießen, sei dahingestellt. Roger Cicero würde seinem Sohn nicht raten zu einer solchen Show zu gehen, wenn er später als Sänger Karriere machen möchte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: