Von Mark Read 0
Kult-Rocker wird 67

Rod Stewart: 67 Jahre und noch immer kein bisschen leise

Heute hat Großbritanniens kultigster Rockstar Geburtstag. Doch Rod Stewart denkt selbst mit rentenverdächtigen 67 Jahren noch nicht ans Aufhören. Selbst der Schilddrüsenkrebs konnte den zähen Schotten mit der rauhen Stimme nicht in die Knie zwingen. Wir blicken zurück auf eine eindrucksvolle Laufbahn.


Lassen wir die Zahlen sprechen: Mehr als 100 Millionen verkaufte Tonträger, zehn Nummer-eins-Alben in Großbritannien und den USA, neun Nummer-eins-Singles, dazu noch acht Kinder von fünf verschiedenen Frauen - all das sagt viel über Rod Stewart aus. Über seine unglaublich erfolgreiche Karriere und auch über sein bewegtes Leben. Heute wird der Kultrocker aus London mit schottischen Wurzeln, der mit seiner rauhen, kehligen Stimme Millionen Hörer in seinen Bann zog, stolze 67 Jahre alt.

Ursprünglich wollte Roderick David Stewart aber Fußballer werden. Er war das talentierteste Mitglied einer durch und durch fußballbegeisterten Familie. Mit 16 Jahren wechselte Stewart zum englischen Drittligisten Brentford F.C., schaffte aber den Sprung zum Profi nicht ganz. Sehr zur Enttäuschung seines Vaters hing er die Stollenschuhe an den Rasen und wandte sich seiner anderen großen Leidenschaft zu - der Musik. In den 60er Jahren versuchte er sich in diversen Blues- und Rockbands, Aufmerksamkeit erlangte er jedoch erst mit den Faces, bei denen er ab 1969 am Mikro stand. Im selben Jahr erschien Rods erstes Soloalbum "An Old Raincoat Won't Ever Let You Down".

Der Durchbruch gelang dem charismatischen Sänger 1971 mit dem Titel "Maggie May" und seinem dritten Soloalbum "Every Picture Tells a Story". Beide standen an der Spitze der Hitparade in UK und USA. Nachdem Stewart nun erfolgreicher war als die Faces, wurde die Band zu seiner offiziellen Begleitband, ehe sie sich 1975 auflöste. Und Stewart eilte von Hit zu Hit: "Sailing" stand 1975 auf Platz eins in England und der vier in den deutschen Singlecharts. "Do Ya Think I'm Sexy" (1978) und "Baby Jane" waren weitere Riesenhits. Rod rettete seine Popularität auch in die 90er hinüber und nahm 1994 das mega-erfolgreiche "All For Love" mit Sting und Bryan Adams auf.

1999 erkrankte er an Schilddrüsenkrebs und hätte um ein Haar seine charakteristische Reibeisenstimme eingebüßt. Er musste das Singen nach der OP wieder neu erlernen - und versuchte sich am Jazz. Seit 2002 erschienen mehrere Ausgaben von "The Great American Songbook", voll mit amerikanischen Jazz-Standards.

Bleibt nur noch ein Thema anzuschneiden: Stewarts Privatleben. Sein erstes Kind zeugte er bereits mit 18 Jahren mit der Kunststudentin Susannah Boffey. Später spezialisierte er sich auf Models und Schauspielerinnen, so war er unter anderem zwei Jahre mit Hollywood-Star Britt Eklund zusammen. Mit seiner ersten Frau Alana (1979 - 1984) hatte er zwei Kinder, unter anderem Kimberly Stewart, die ihn letztes Jahr zum Großvater machte. Seit 1984 kamen noch weitere fünf Sprösslinge hinzu - die letzten beiden mit seiner dritten Ehefrau Penny Lancaster (seit 2007 verheiratet). Man sieht: Rod Stewart denkt auch mit 67 Jahren nicht ans Leisertreten. Und das ist auch gut so.


Teilen:
Geh auf die Seite von: