Von Nils Reschke 0
Bundesliga

Robin Dutt bei Bayer Leverkusen entlassen – Sami Hyypiä übernimmt

Bye, bye, Bayer! Robin Dutt muss sich vom Rhein verabschieden und ist nicht mehr Trainer in Leverkusen. Nach der fünften Niederlage in Serie zog der Verein die Reißleine, präsentierte mit Sami Hyypiä bereits einen Nachfolger für den angeschlagenen Bundesligaclub.


Aus, Schluss und vorbei. Für Robin Dutt hat sich der Kreis geschlossen. Der Trainer von Bayer 04 Leverkusen musste am Tag nach der fünften Niederlage in Serie seinen Hut nehmen. Kassiert hatten die Rheinländer das 0:2 ausgerechnet gegen den SC Freiburg. Jenen Verein also, von dem Dutt vor nicht einmal einem Jahr nach Leverkusen gewechselt war, um den nächsten großen Schritt seiner Karriere als Trainer zu machen. Doch das ging gründlich schief. Und von einer gewissen Schuld kann sich Robin Dutt dabei gewiss nicht freisprechen. Alleine durch die Affäre um Michael Ballack geriet der Übungsleiter früh und fast unnötig in die Schusslinie.

Man musste jetzt einfach ein Zeichen setzen, begründete Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser den Rauswurf auf der obligatorischen Pressekonferenz. Denn es gab Zeiten, da träumte Bayer Leverkusen schon wieder von der Champions League. Jetzt, nach dem 28. Spieltag in der Bundesliga, droht der Verein vom Rhein sogar die Qualifikation für die Europa League zu verpassen. Fünf Vereine kämpfen mittlerweile um die drei Startplätze. Neben Werder Bremen ist Leverkusen das Team, das sich mehr als formschwach präsentiert – im Gegensatz zur Konkurrenz aus Hannover, Wolfsburg und vor allem dem VfB Stuttgart.

Für „frischen Wind“, wie es Holzhäuser formulierte, soll nun ein alter Bekannter bei Bayer sorgen: Sami Hyypiä, zuletzt Co-Trainer der finnischen Nationalmannschaft, wurde bereits eingeflogen. Weil er aber nur eine Trainerlizenz besitzt, die für Finnland gilt, bekommt der einstige Weltklasseverteidiger, der zuletzt in Leverkusen seine Karriere beendete, davor beim FC Liverpool beschäftigt war, Sascha Lewandowski zur Seite gestellt. Der wiederum ist Trainer der U19 von Bayer. Und wo will Hyypiä ansetzen? „Es haben gegen Freiburg elf Spieler auf dem Platz gestanden, aber keine Mannschaft“, sagte der Finne auf der PK.


Teilen:
Geh auf die Seite von: