Von Nils Reschke 0
Premiere von Breaking Dawn II

Robert Pattinson und Kristen Stewart: Gemeinsam auf dem Roten Teppich

Als habe er in den vergangenen Tagen und Wochen nicht genug Enttäuschungen erfahren, weiß Robert Pattinson dennoch, wie man sich in diesem Business professionell verhält. Dass er bei der Premiere von „Breaking Dawn II“ im November gemeinsam mit seiner Ex auftreten wird, ist für ihn offenbar Ehrensache.


Da war guter Rat teuer. Denn was tun, wenn das Traumpaar von Hollywood sich getrennt hat? Das ist ja erst einmal keine besondere News, passiert im Trubel der Stars und Sternchen fast schon wöchentlich. Im Fall von Kristen Stewart und Robert Pattinson ist die Sache aber etwas komplizierter. Drei Jahre lang waren sich glücklich vereint. Zusammen standen sie für die „Twilight“-Saga vor der Kamera. Doch noch ist der letzte Film des fünfteiligen Vampir-Epos nicht in den Kinos erschienen. „Breaking Dawn II“ läuft erst am 16. November statt. Und damit fangen die Probleme an.

Natürlich sollen zur Premiere, nicht zuletzt, weil es der Abschluss von „Twilight“ sein wird, alle Hauptdarsteller anwesend sein. Im Fall Robert Pattinson und Kristen Stewart schien das nach der viel diskutierten Trennung aber unmöglich. Bis Pattinson jetzt grünes Licht für ein gemeinsames letztes Lächeln vor den Kameras gab: Er wolle gemeinsam mit seiner Ex die Premiere besuchen. Und der Schauspieler begründet diesen Entschluss auch im englischen Blatt The Sun: Er wolle Kristen Stewart schützen. Das hört sich zunächst verblüffend an, macht aber durchaus Sinn.

Denn seitdem bekannt geworden ist, dass Kristen Stewart ihren ehemaligen Lover mit dem 20 Jahre älteren Regisseur Rupert Sanders betrogen hat, kann sie sich vor wüsten Beschimpfungen der weiblichen Pattinson-Fans kaum noch retten. Vor allem im Internet brodelt es, und Kristen Stewart bekommt dort täglich und reichlich ihr Fett weg. Deswegen will Robert Pattinson die Ex in Los Angeles begleiten und mit ihr über den Roten Teppich schreiten, um Buh- und Schmäh-Rufe möglichst zu vermeiden. Ein Bekannter lobt dieses Verhalten: Pattinson handele sehr professionell und moralisch überlegen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: