Von Stephanie Neuberger 0
"beängstigend und richtig gruselig"

Robert Pattinson: Manche Fans machen ihm Angst

Seitdem Robert Pattinson die Rolle von "Edward Cullen" in "Twilight" übernommen hat, ist er berühmt und hat zahlreiche Fans. Jetzt gesteht der Schauspieler, dass manche von ihnen ihm richtig Angst machen.

Robert Pattinson hasst seinen Spitznamen

Robert Pattinson

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Bevor Robert Pattinson die Rolle von "Edward Cullen" in "Twilight" angenommen hat, schlug er sich mit zahlreichen schlechten Jobs durch. Daher überlegte er nicht zweimal, ob er die Rolle spielen soll.

Alles liegt an Edward

Mit seiner Darstellung von "Edward Cullen" gelang dem 27-Jährigen der große Durchbruch. Seitdem liegen ihm Millionen Fans zu Füßen. Dabei ist sich Robert Pattinson sicher, dass es nicht er sondern "Edward" ist, der die Mädchen zum Kreischen bringt.

"Es ist der Charakter, den ich spiele, Edward Cullen, der romantische Vampir. Nebenbei – bevor der Film überhaupt gedreht wurde, schrien die Mädchen bereits bei Lesungen von Stephenie Meyer", sagte er dem "Interview" Magazin.

Beängstigende Fans

Doch der Fan-Hype um Robert Pattinson hat auch nach dem Ende von Twilight nicht abgenommen. Tatsächlich kann Robert viele Fans nicht verstehen und manche von ihnen findet er sogar eher beängstigend, wenn ihre Fan-Liebe außer Kontrolle gerät.

"Die schauen ein Bild von mir an und denken wirklich, sie hätten eine besondere Beziehung, eine Freundschaft, eine Liebesaffäre mit mir – mit jemandem, den sie nie in ihrem Leben getroffen haben. Das ist schon verrückt. Und in manchen Momenten beängstigend und richtig gruselig."


Teilen:
Geh auf die Seite von: