Von Milena Schäpers 0
Große Gefühle

Robert Pattinson: Durch seine Rolle als Edward wurde er sensibel

Noch 16 Tage, dann werden die Kinos wegen Überfüllung geschlossen und Tränen um Bella und Edward vergoßen. Mädchenschwarm Robert Pattinson verspricht große Gefühle beim zweiten Teil von "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht" und gesteht: Auch er muss bei traurigen Filmen weinen.


Als vor vier Jahren die Twilight-Saga ihren Durchbruch feierte, klopften die Mädchenherzen erst für den einfühlsame Vampiren Edward, der um das Herz der schönen Bella (gespielt von Kristen Stewart, 22) kämpfte. Das färbte auf Darsteller Robert Pattinson (26) ab und auf einmal wurde ihm eine romantische Ader angedichtet.

Dabei hielt sich Robert damals und heute für einen ziemlich coolen Hund. Doch nach 4 Jahren als Edward in der sagenhaften Gefühlsachterbahn, kann er sich jedoch auch nicht gegen sein Alterego wehren.

„Edward hat aus mir ein echtes Sensibelchen gemacht“, gesteht Pattinson der TV-Movie. „Kaum passiert was Dramatisches, fange ich an zu weinen. Wie ein Mädchen.“ Hört, Hört! Ob bei diesen Worten nicht gerade noch ein paar mehr Fans dahin schmelzen?

Wenn nicht jetzt, dann zumindestens ab dem 22.November. Denn auch im zweiten Teil von „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht“ wird es das Ende der großen Twilight-Saga in sich haben. „Es wird emotional und hart wie noch nie“, verspricht Rob.

Wir wissen: Die Saga wird ein episches Finale nehmen und wir werden unseren geliebten Edward vermissen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: