Von Robert Reinicke 0
Wechselwillig

Robert Lewandowski lässt nicht locker: "Das ist nicht fair"

(Noch-)BVB-Stürmer Robert Lewandowski ätzt weiter hart in Richtung Vereinsführung - kein Wunder: Das Transferfenster ist schließlich noch bis zum 31.08. geöffnet. Bei seinen jüngsten Äußerungen provozierte der Star-Stürmer von Borussia Dortmund nun nochmals eine Spur schärfer...

Robert Lewandowski

Hängt sich rein - und ist unzufrieden: Robert Lewandowski

(© getty images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Vergangene Saison war die Welt noch in Ordnung - Robert Lewandowski traf und traf und traf: 24mal netzte der Mittelstürmer in der Bundesliga ein und trug damit maßgeblich zur Vize-Meisterschaft der Dortmunder bei. Hinzu kamen 10 Treffer in der "Champions League", ein entscheidender Faktor zur Final-Teilnahme des BVB. Doch nun will Lewandowski weg - und dafür scheint ihm jedes Mittel recht zu sein.

"Ich verberge nicht, dass ich mich betrogen fühle"

Gegenüber dem polnischen Boulevard-Blatt "Fakt" gab Lewandowski nun ein kontroverses Interview, das nicht nur die Vereinsführung in Dortmund aufhorchen lassen dürfte: "Ich weiß nicht, wann es soweit ist, dass mich die ganze Situation psychisch beeinflusst und der Moment kommt, an dem ich ein schlechteres Match spiele", drohte er darin in Richtung BVB. Und weiter: "Dass sie mich behalten, ist nicht fair."

Rein rechtlich ist Lewandowski zwar hieb- und stichfest an die Schwarz-Gelben gebunden - bis zum 30.Juni 2014 läuft sein Vertrag. Allerdings beruft sich der 24-Jährige auf eine mündliche Zusage von BVB-Trainer Jürgen Klopp und Manager Joachim Watzke, den Verein nach der Saison in Richtung München verlassen zu dürfen, und spricht in diesem Zusammenhang, trotz laufendem Vertrages, von Wortbruch.

Die Posse um den Dortmund-Stürmer ist noch nicht vorbei...


Teilen:
Geh auf die Seite von: