Von Mark Read 0

Robbie Williams: Verbalgefecht mit Noel Gallagher


Da hat sich Robbie Williams aber einen mächtigen Feind ausgesucht. Während eines Konzertes von Take That attackierte der Sänger öffentlich seinen Musikerkollegen Noel Gallagher. Und der gilt ja bekanntlich seit fast 20 Jahren als Altmeister der Lästerkunst. Kein Wunder, dass die Retourkutsche des ehemaligen Oasis-Stars nicht lange auf sich warten ließ. Ring frei für den Kampf der Titanen!

Es geschah auf der Bühne des Londoner Wembley-Stadions. Robbie Williams spielte dort zum wiederholten Male ein ausverkauftes Konzert mit Take That und war wegen dieser Tatsache offenbar so euphorisch, dass er zum Rundumschlag ausholte. "Die Rolling Stones haben hier zwei Nächte in Folge gespielt. Oasis drei Nächte. Take That werden hier acht Nächte hintereinander spielen! Mick Jagger kann Gary Barlow das Gesicht lecken. Noel Gallagher kann mir den A**** lecken!" Zack, das saß!

Das ließ der angesprochene Gallagher natürlich kein bisschen auf sich sitzen. Gestählt von hunderten ähnlicher Scharmützel mit seinem Bruder Liam, konterte der frühere Oasis-Star prompt und erwartet bissig. Er griff Robbie an dessen wunden Punkt an. Kürzlich hatte der einstige Frauenschwarm ja gestanden, dass er die "Sexkraft eines hundertjährigen" habe und Hormone nehme. Ein gefundenes Fressen für Noel Gallagher.

"Seinen dicken, fetten A**** soll ich lecken? Wow! Die Ersatz-Hormone zeigen wohl schon Wirkung. Ich würde lieber seine Männer-Brüste lutschen." Ob Robbie da noch ein gewitzter Konter einfällt? Bleibt zu hoffen - es wäre schade um den schönen Krieg der Worte.

Eine weitere Pointe dieser speziellen Feindschaft darf übrigens nicht unerwähnt bleiben. Als Williams Mitte der 1990er Take That verließ und seine Solokarriere nicht ins Rollen kam, nahmen ihn die Gallagher-Brüder ein wenig unter die Fittiche. Oasis waren damals die größte Band Englands und Williams feierte mit den Brüdern einige feuchtfröhliche Gelage. Alles endete dann aber im Streit. Und den haben beide offenbar bis heute nicht vergessen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: