Von Stephanie Neuberger 0
Trauert um ihre Oma

Rihanna ertränkt ihren Kummer

Rihanna hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihrer Oma. Als ihre geliebte Großmutter vor knapp zwei Wochen verstarb, war die Sängerin am Boden zerstört. Nun wurde ihre "Gran Gran" auf Barbados beigesetzt und Rihanna wirkt, als wäre sie am Boden zerstört.


Auf Twitter veröffentliche Rihanna in regelmäßigen Abständen Bilder von sich mit ihrer Oma Dolly. Dass die beiden ein sehr enges und gutes Verhältnis hatten, steht außer Frage. Nun musste die Sängerin Abschied von ihrer Großmutter nehmen. Die 80-jährige verstarb vor knapp zwei Wochen in New York. Der Krebs hat leider gesiegt.

Die Sängerin ist verständlicherweise tief traurig. Jetzt musste sie wohl den schwersten Gang ihres Lebens antreten. Auf Barbados wurde ihre Oma beigesetzt. Obwohl die 24-jährige normalerweise eher schrille Outfits bevorzugt, trug sie zur Beerdigung ein schlichtes, schwarzes Kleid und hatte die Haare hochgesteckt. Wie traurig sie ist, kann man der Musikerin ansehen. Ganz offenbar kann sie die Trauer um ihre Oma nur sehr schwer verarbeiten. Ihren Kummer teilt sie mit ihren Fans auf Twitter. Dort veröffentlichte Rihanna ein Bild von sich. Zu sehen ist eine ungeschminkte, traurige Musikerin mit einer Bierflasche in der Hand. Unter das Foto schrieb sie: "Es tut mir leid, Oma, ich musste einfach." Offensichtlich ertränkt sie ihren Kummer in Alkohol. Wie ungern ihre Großmutter dies sehen würde, ist der Musikerin bewusst. Hoffentlich schafft es die 24-Jährige, den Schmerz über den Verlust ihrer Großmutter anders zu verarbeiten, als ihn mit Alkohol zu bekämpfen.

Viel Zeit zum Trauen bleibt der Musikerin leider nicht. Denn bereits am Abend als ihre Großmutter verstarb, stand sie wieder auf der Bühne und auch am vergangenen Wochenende trat die Sängerin auf. Hoffentlich zerbricht sie nicht an ihrer Trauer.


Teilen:
Geh auf die Seite von: