Von Mark Read 0
Es geht ihm schlecht

Rihanna bangt um ihren Vater

Die Sängerin Rihanna muss sich derzeit ernste Sorgen um ihren Vater machen, denn dieser scheint sich den Dengue-Virus eingefangen zu haben, besser bekannt als Knochenfieber. Ronald Fenty soll kurz nach Rihannas letztem Besuch auf Barbados erkrankt sein. Laut Aussage des 57-Jährigen war die Krankheit fürchterlich.


"Ich dachte, dass ich sterben würde", sagte Fenty. Fast hätte er seine Tochter nicht erreichen können, da es in seinem Krankenhauszimmer kein Telefon gab. Glücklicherweise arbeitet eine Freundin von Rihanna, welche mit bürgerlichen Namen Robyn heißt, im Krankenhaus und kümmerte sich um Fenty. Sie lieh ihm dann auch ihr Blackberry, sodass Fenty seiner Tochter Rihanna Bescheid geben konnte, dass er im Krankenhaus liegt.

Rihanna führt eine schwierige Beziehung zu ihrem Vater. Teilweise wechselten die beiden jahrelang kein einziges Wort miteinander, da Fenty lange Zeit drogenabhängig war. Nach der Nachricht, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt, meldete sich Rihanna direkt bei ihm und machte sich große Sorgen. Laut der belgischen Webseite "HLN" sollen sich beide inzwischen wieder versöhnt haben.

Rihanna hatte einen echten Grund, sich Sorgen über die Erkrankung ihres Vaters zu machen, schließlich fordert das Dengue-Virus jedes Jahr rund 25.000 Todesopfer. Übertragen wird das Virus durch Moskitos und verursacht werden primär Fieber, Kopfweh, Juckreiz und Muskelschmerzen. Bei einem schwerwiegenderen Krankheitsverlauf können auch innere Blutungen sowie ein niedriger Blutdruck auftreten. Derzeit gibt es noch kein Gegenmittel gegen das Virus, welches bleibende Schäden an Leber und Gehirn verursachen kann.


Teilen:
Geh auf die Seite von: