Von Mark Read 0

Richard Lugner: zum Opernball mit Berlusconis Ruby


Der Mann macht wohl vor gar nichts halt!

Richard „Mörtel“ Lugner hat sich zum diesjährigen Opernball eine ganz besondere Begleitung ausgedacht, die Sex- Gespielin des italienischen Präsidenten Silvio Berlusconi, Karima el Mahroug. Ruby, das Bunga-Bunga- Mädchen, ist ja inzwischen volljährig. So würde sich der greise 78- Jährige diesbezüglich nicht einmal strafbar machen. Aber mit Berlusconis „Liebesgespielin“ zum Opernball…?

Der mediengeile Bauunternehmer Richard Lugner will nun eventuell doch auf die Hollywood- Schauspielerin Bo Derek, „Traumfrau Nummer 7“, als Begleitung zum Wiener Opernball verzichten. Dafür zieht er nun Berlusconis Bunga-Bunga-Mädchen Ruby in Betracht. Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wäre dem eitlen „Mörtel“ in jedem Fall sicher. Ein Skandal allerdings auch!

Doch irgendwie kann sich „Mörtel“ noch nicht so ganz entscheiden. Zuerst wollte er ja die Blondine, Hollywood-Star Bo Derek, mit zum Wiener Opernball nehmen. Doch „Mörtel“, bekannt für seine „Schnellschüsse“, hat jetzt wohl eher eine wesentlich jüngere Lady im Auge. Es ist die skandalträchtige, 18-jährige „Ruby“, Karima el Mahroug. Die Verhandlungen mit der schönen „Tänzerin“, die gerade im Mittelpunkt des Sex-Skandals um den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi steht, laufen auf Hochtouren. „Ruby Rubacuori“, das so viel wie „Ruby die Herzensbrecherin“ heißt, ist es ja gewohnt in den besten Kreisen zu „verkehren“. Der Sprecher von Richard Lugner bestätigte die preislichen Verhandlungen, die derzeit mit der jungen, schönen Marokkanerin Karima geführt werden.

Warum „Mörtel“ nun der schönen Bo Derek eine Wiener Opernball- Absage erteilen will, das hat angeblich nichts mit ihrem Alter zu tun. Es sollen angeblich nur finanzielle Gründe sein, die Lugner seine Meinung ändern ließ. So soll die Schauspielerin Bo Derek mutmaßlich 25.000 Dollar mehr als ursprünglich vereinbart wurde verlangen. Die Moneten waren aber für einen guten Zweck gedacht, denn das Opernball- Begleitgeld sollte Charity- Projekten zugute kommen.

Trotzdem- das war „Mörtel“ dann doch zu viel: „Wir lassen uns nicht unter Druck setzen“, so der ziemlich peinliche Wiener Bauunternehmer. Denn immerhin sei die Prominenten- Liste derer, die kommen wollen, lang. Er hätte genug zur Auswahl.

Jetzt wäre es natürlich interessant wieviel man der jungen Berlusconi- Gespielin Ruby für ihre Begleitung zum Wiener Opernball anbietet...?


Teilen:
Geh auf die Seite von: