Von Martin Müller-Lütgenau 0
FIFA Ballon d'Or

Ribéry schaut in die Röhre: Ist Cristiano Ronaldo bereits Weltfußballer?

Am 13. Januar 2014 kürt der Fußballweltverband FIFA in Zürich den Gewinner des prestigeträchtigen Ballon d'Or. In den vergangenen Tagen deutete vieles auf ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen Cristiano Ronaldo und Franck Ribéry hin. Doch spanischen Medien zufolge ist die Entscheidung bereits gefallen.

Cristiano Ronaldo trifft für Real wie am Fließband

Cristiano Ronaldo

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Glaubt man spanischen Medien, hat Franck Ribéry die Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2013 bereits verloren. Die iberische TV-Sendung ‟Tiki Taka“ fragte bei den abstimmungsberechtigten Verbänden nach und ließ sich verraten, wem diese ihre Stimmen gaben. Das Ergebniss: 44,4 Prozent stimmten Cristiano Ronaldo (Real Madrid), 20,3 Prozent für Lionel Messi (FC Barcelona) und nur 15,4 Prozent der Stimmen entfielen auf Ribéry, den Star des FC Bayern München.

Es gibt noch Hoffnung für Franck Ribéry

Einschränkend muss gesagt werden, dass lediglich 30 der insgesamt 400 Wahlberechtigten befragt wurden. Zuletzt verlängerte die FIFA die Frist für die Stimmabgabe, weil zur ursprünglichen Deadline noch nicht ausreichend Stimmen abgegeben wurden. Nach Meinung des Moderators von ‟Tiki Taka“ ein grob unsportliches verhalten. ‟Mit der Fristverlängerung wurde alles getan, um Ronaldo zu bevorzugen. Vor ein paar Monaten hätte zweifellos Ribéry gewonnen", zitiert die "Bild" Enrique Marques.


Teilen:
Geh auf die Seite von: