Von Mark Read 0
Nach 30 Jahren

R.E.M. geben ihre Auflösung bekannt

Und wieder eine Kult-Band weniger. Die alten Haudegen von R.E.M. gaben auf ihrer Homepage bekannt, dass sie fortan getrennte Wege gehen. In seiner langen Karriere hatte die Band um Sänger Michael Stipe zahlreiche Klassiker-Alben und Chart-Hits zu verzeichnen. Millionen Fans trauern um eine große Gruppe.


Folgende Nachricht ist auf der R.E.M.-Homepage zu lesen: "An alle unsere Fans und Freunde: Als R.E.M. und auch als lebenslange Freunde und Konspirateure haben wir beschlossen, die Band zu Grabe zu tragen. Wir treten ab mit einem Gefühl der Dankbarkeit, der Endgültigkeit und auch der Verwunderung über all das, was wir erreicht haben. An jeden, den unsere Musik jemals berührt hat: vielen Dank für's Zuhören."

Das letzte Studioalbum der Band aus Athens, Georgia in den USA heißt "Collapse Into Now" und erschien im März diesen Jahres. Es erhielt allgemein gute Kritik, genau wie der rockige Vorgänger "Accelerate". R.E.M. waren in den 1980er Jahren der Vorreiter im amerikanischen Indie-Rock. Sie vereinten flotte Rhythmen, quengelnde Gitarren und oft kryptische Texte zu einem ganz eigenen, oft sogar tanzbaren Sound.

An der Wende zu den 1990ern landeten R.E.M. mit "Losing My Religion" einen echten Welthit und schlugen fortan eine etwas kommerziellere, nachdenklichere Schiene ein. Mit "Automatic For the People" und dem Hit "Everybody Hurts" begann die kommerziell erfolgreichste Epoche der Band. Danach folgten etwas schwächere Alben, ehe Mitte des neuen Jahrtausends eine neue Hochphase der Band begann. Nun ist alles vorüber. Doch die Musik bleibt.

Wir erinnern uns an die endringliche Stimme von Sänger Michael Stipe. Wir denken an unvergängliche Hits wie "The Sidewinder Sleeps Tonite", "Man on the Moon", "Bad Day" oder "Stand". Oder auch "E-Bow the Letter". Es gäbe noch unzählige weitere Songs, die erwähnenswert sind. R.E.M. werden in ihrer Musik weiterleben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: