Von Nils Reschke 0
Real siegt im Clasico

Rekord von Lionel Messi nützt FC Barcelona auch nichts

Sergio Ramos war der Held im Santiago Bernabeu, Lionel Messi stellte einen Uralt-Rekord ein, der Barca aber auch nicht weiterhalf. Und CR7 musste sich eine Stunde lang gedulden, ehe er auch noch in den Clasico eingreifen durfte.


Nein, in der spanischen Liga wird für den FC Barcelona nichts mehr anbrennen. 13 Punkte beträgt der Vorsprung auf Erzrivale Real Madrid nach 26 Spieltagen. Und doch schrillen bei den Katalanen die Alarmglocken wie nie zuvor. Nachdem nämlich Barca von den Königlichen schon im eigenen Stadion gedemütigt wurde und nach einem 1:3 den Einzug ins Finale der Copa del Rey verpasste, verlor der FC Barcelona jetzt auch den nächsten Clasico in der Liga. Im Santiago Bernabeu triumphierte Real Madrid abermals und schickte Lionel Messi und Co. mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck auf die Heimreise.

Etwas mehr als eine Woche bleibt Barca jetzt noch, sich zusammenzureißen. Denn dann kommt in der Champions League der AC Mailand mit einem 2:0-Vorsprung ins Camp Nou. Und da droht für die Katalanen dann die nächste sportliche Ernüchterung – so wie am Samstag in Madrid, wo Real noch nicht einmal in Bestbesetzung angetreten war. Trotzdem erwischten die Hausherren einen Blitzstart und gingen schon nach sechs Minuten durch den Franzosen Karim Benzema in Führung. Das wollte der FC Barcelona so aber nicht auf sich sitzen lassen, und schon nach 18 Minuten war der Clasico wieder völlig ausgeglichen, weil Lionel Messi zum 1:1 eingenetzt hatte. Nebenbei stellte der Zauberfloh damit einen Rekord ein. 18 Treffer in einem Clasico – das war bisher nur dem legendären Alfredo di Stefano gelungen.

Den FC Barcelona brachte das aber auch nichts. Acht Minuten blieben noch auf der Uhr, da feierte ganz Madrid – einmal abgesehen von den Atletico-Fans – Sergio Ramos, dem nach einem Eckball per Kopfball der 2:1-Siegtreffer gelang. Und Trainer Jose Mourinho, nach wie vor in der Kritik, lachte sich ins Fäustchen. Was war eigentlich mit Cristiano Ronaldo los? Der Portugiese durfte sich zunächst auf der Bank ausruhen, kam nach rund einer Stunde aber doch – und scheiterte mit einem Freistoß am Aluminium des Barca-Tores. Die Niederlage war zu viel für Barcelonas Keeper Valdes. Weil der sich einfach nicht beruhigen konnte, kassierte er nach dem Schlusspfiff für sein ständiges Lamentieren sogar noch die Rote Karte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: