Von Kati Pierson 1
Im Gedenken

Reinhard Lakomy (†67): Liedermacher in Berlin verstorben

"Es war doch nicht das erste Mal" und "Heute bin ich allein" waren 1972 große Hits in der damaligen DDR. Beide gingen auf das Konto von Liedermacher Reinhard Lakomy. Am Samstag erlag der 67-Jährige in Berlin seinem Krebsleiden.


Anfang März wurde bekannt, dass der Liedermacher Reinhard Lakomy an Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium erkrankt war. Am Samstag verstarb der 67-Jährige in seinem Haus in Berlin. Dies teilte sein Management am Montag mit.

Lakomy war einer der bekanntesten und vielseitigsten Liedermacher in der DDR. Zu seinen größten Hits zählen "Heute bin ich allein", "Es war doch nicht das erste Mal" und "Manchmal find ich keinen Schlaf". Er war der Hans Hartz des Ostens. Seine Markenzeichen war seine rauchige, rauhe und trotzdem gefühlvolle Stimme.

Noch Anfang März erklärte seine Frau, die Schriftstellerin Monika Ehrhardt: "Die Ärzte geben ihm maximal noch ein halbes Jahr". Das durfte der Musiker jetzt leider nicht mehr erleben. Der Sänger lehnte Chemotherapie und lebenserhaltende Maßnahmen ab. Nach dem Grund gefragt, antwortete er nur: "Jeder muss mal sterben, und jetzt bin halt ich dran."

Angst vor dem Tod hatte er nicht, er hatte nur Angst, dass Eltern mit ihren Kindern nicht mehr zu den Aufführungen seines "Traumzauberbaums" kämen. Das würde ihm das Herz brechen. Nicht der Krebs. Das Kinder-Hörspielmusical "Der Traumzauberbaum" wurde von Lakomy 1980 mit seiner Frau produziert. Nach der Wende erlangte es deutschlandweite Bekanntheit. Zum 30-jährigen Jubiläum 2010/2011 war der Musiker damit mit einer Bühnenshow durch Deutschland unterwegs.

Die Termine der aktuellen "Traumzauberbaum"-Tournee reichen bis ins Jahr 2014. Ein Kinofilm ist in Planung. Die 13 CDs machen den Geschichtenliederzyklus längst zum Klassiker und somit Lakomy zur Legende.


Teilen:
Geh auf die Seite von: