Von Mark Read 0

Reg Traviss: "Amy Winehouse war noch voller Leben"


Als sich gestern die Eltern von Amy Winehouse unter die Trauernden vor dem Anwesen der verstorbenen Sängerin mischten, stand neben ihnen auch Filmregisseur Reg Traviss. Der 35-Jährige war zwei Jahre der Mann an der Seite der Soul-Diva, die am Samstag für immer Lebewohl sagte. Für Traviss ist eine Welt zusammengebrochen.

Der "Sun" schilderte der Filmemacher seine Gefühlswelt nach dem Tod seiner Lebensgefährtin. Über die Tausenden von Trauernden, die vor Amy Winehouses Anwesen in Camden Blumen und Beileidsschreiben niederlegten, sagte er: "Ich möchte allen danken, die den Tod von Amy betrauern - so eine wunderschöne, tolle Person und meine große Liebe. Ich habe meinen Schatz verloren, den ich über alles geliebt habe." Die drei Tage, seitdem ihn die schockierende Meldung über Amys Tod erreichte, bezeichnete er als "Hölle". "Wir wollen einen furchtbaren, viel zu frühen Verlust erlitten und wollen nun Frieden haben." Doch zuvor möchte Traviss noch mit Gerüchten über seine dahingeschiedene Freundin aufräumen.

Denn wiederholt wurde behauptet, Amy Winehouse habe ihre letzten Tage in einem einzigen Alkohol- und Drogenrausch verbracht, wäre kaum ansprechbar gewesen und hätte sich sozusagen konsequent ihrem Ende entgegengetrunken. Blödsinn, sagt Traviss. "Sie war zuletzt voller Leben und richtig gut drauf, hat jeden Tag Sport gemacht und auch Yoga. Was nun passiert ist, war eher ein Unfall." Winehouse wollte mit Traviss sogar am Sonntag - einen Tag nach ihrem plötzlichen Tod - auf die Hochzeit einer Freundin gehen. "Amy versuchte ständig, sich für ein Kleid zu entscheiden. Sie hatte sie alle herausgelegt, um sich die Entscheidung leichter zu machen. Sie hatte sich so darauf gefreut."

Den Tag nach Amys Tod verbrachte Traviss mit ihren Eltern Mitch und Janis Winehouse sowie ihrem Bruder Alex. Das Verhältnis zwischen den Winehouses und Reg Traviss war sehr gut. Amys Eltern sahen in dem bodenständigen Filmemacher den Mann, der ihre Tochter nach der wilden Junkie-Ehe mit Blake Fielder-Civil wieder in die Spur bringen sollte. Doch die letzten 12 Monate verbrachte Traviss weitgehend auf dem Filmset - er drehte seinen neuen Streifen "Screwed". Weil er so oft weg war, hatte Amy genügend Zeit, wieder in ihre alten, selbstzerstörerischen Verhaltensweisen zurückzufallen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: