Von Jasmin Pospiech 0
Trotz Komplikationen

Reese Witherspoon: Ist sie zu leichtsinnig?

Erst letzte Woche wurde die hochschwangere Schauspielerin wegen Komplikationen ins Krankenhaus geliefert. Jetzt spaziert sie schon wieder am Strand entlang. Mutet sich Reese zu viel zu?


Reese Witherspoon (36) hat in letzter Zeit ziemlich viel Pech gehabt. Erst letzte Woche wurde sie zweimal ins Krankenhaus eingeliefert, weil Komplikationen auftraten. Die hochschwangere Schauspielerin durfte aber bald wieder nach Hause, die Ärzte erteilten ihr aber Bettruhe. Sie fürchten nämlich eine Frühgeburt, wenn Reese sich nicht schone. Auch ihr Mann Jim Toth (41) und ihre beiden Kinder aus ihrer ersten Ehe mit "Eiskalte Engel"-Kollege Ryan Philippe (37), Ava (12) und Deacon (8), machen sich große Sorgen um sie, gleichzeitig freuen sie sich aber schon total auf den Neuzuwachs.

Hoffentlich berücksichtigt das Reese jetzt auch, denn sie wurde vor kurzem beim Strandspaziergang in Malibu mit ihrem Sohn gesichtet. Ist sie zu leichtsinnig? Wir können verstehen, dass es bald zu langweilig wird, den ganzen Tag im Bett herumzuliegen und nichts tun zu haben, vor allem für die quirlige "Wasser für die Elefanten"-Darstellerin muss das sehr hart sein, sich den ganzen Tag nicht zu bewegen. Irgendwann ist auch mal das Lieblingsbuch ausgelesen, die Fernsehshows öden an und die Stunden wollen überhaupt gar nicht mehr verstreichen. Verständlich, dass die Schauspielerin dann denkt, dass ein bisschen frische Luft und Sonne tanken nicht so sehr ins Gewicht fällt und nur gut tun kann. Doch wäre es nicht besser, auf die Ärzte zu hören und lieber in Reichweite des Hauses zu bleiben? Was ist, wenn plötzlich wieder Komplikationen auftreten? Und es diesmal nicht so glimpflich ausgeht? Könnte sie das verkraften?

 

Eine verzwickte Situation. Wir hoffen nur, dass alles gut geht und das Baby so schnell wie möglich kommt!


Teilen:
Geh auf die Seite von: