Von Mark Read 0

Rebecca Black will nicht das "Friday-Girl" sein


Aus dem Nichts heraus wurde die 13-jährige Rebecca Black zum Internet-Star. Ihr Video zum simplen Schulmädchen-Song "Friday" wurde auf YouTube schon über 118 Millionen angeklickt! Doch schon denkt die Teenagerin an ihre musikalische Zukunft.

Denn es gab schon so manch hoffnungsvolles Nachwuchstalent, das ewig auf ein und dasselbe Lied reduziert wurde. Das will Rebecca Black um jeden Preis vermeiden.

In einem Interview mit AP sagte die Schülerin aus der US-Stadt Anaheim: "Ich will nicht als das 'Friday-Girl' in Erinnerung bleiben. Hoffentlich sehen mich die Leute irgendwann als Rebecca Black und nicht als ''Friday-Girl'."

Außerdem fügte sie hinzu: "Ich will eine Sängerin sein und auf der Bühne performen. Das wollte ich schon immer machen." Allerdings hat sie durch ihren schnellen Ruhm mit dem ersten Video auch schon die Schattenseiten des Geschäfts kennenlernen dürfen. Das Internet quillt über mit ablehnenden bis hasserfüllten Kommentaren, die der 13-Jährigen den großen Hit mit dem leicht debilen Text neiden. Kürzlich soll es gar Morddrohungen gegen Black gegeben haben.

Das alles hält die junge Dame aber nicht davon ab, von einer weiterern Karriere im Musikbusiness zu träumen - mit vielen weiteren Songs, die den Erfolg von "Friday" wiederholen und ihr ein anderes Image verschaffen sollen. Wir wünschen ihr viel Glück dabei.


Teilen:
Geh auf die Seite von: