Von Mark Read 0

Rebecca Black: Aus der Schule gemobbt!

Nachdem Rebecca Black Anfang des Jahres mit ihrem Mitsing-Hit "Friday" zur Internet-Sensation wurde, lernte sie schnell auch die Schattenseiten des Geschäfts kennen. Die Mitschüler in Atlanta gönnten der 14-Jährigen ihren Erfolg keineswegs, sondern mobbten sie so sehr, dass Black mittlerweile nur noch Privatunterricht bekommt.


Kurz nachdem "Friday" auf YouTube richtig durchstartete und zum meistdiskutierten Video wurde, bekam Rebecca Black auf dem Schulhof einige dumme Sprüche zu hören. Gegenüber "ABC Nightline" erzählte die Sängerin, dass die Mitschüler unter anderem ihre Stimme nachäfften und nasale, verzerrte Versionen ihres Songs für sie sangen. Dann fielen noch ständig so geistreiche Anspielungen wie: "Hey Rebecca, rat mal, welcher Tag heute ist?" Es soll auch körperliche Konfrontationen mit neidischen Mitschülern gegeben haben, als deren Resultat die junge Musikerin mittlerweile nur noch zu Hause unterrichtet wird.

Während sie den Anfeindungen auf dem Schulhof also aus dem Weg gehen kann, ist das im Internet nicht so einfach. "Friday" wurde auf YouTube zum Video mit den meisten Negativ-Kommentaren überhaupt. Mehrfach wurden Begriffe wie "schlechtestes Lied" und "schlechtestes Video aller Zeiten" gebraucht. Trotz - oder gerade wegen der Häme wurde Rebecca Black schnell zum Promi. Und sah sich plötzlich mit haltlosen Gerüchten konfrontiert. Im Mai tauchte etwa eine Story auf, dass die damals noch 13-Jährige schwanger sein soll.

"Es ist nicht schön, aufzuwachen und das Gerücht zu lesen, man sei schwanger", erzählt Black. "Es ist frustrierend, denn, mal ehrlich: Ich bin immer noch aufgeregt wegen meinem ersten Kuss. Aber wenn ich etwas gelernt habe, dann ist es, so etwas nicht an sich heranzulassen." Da wünschen wir ihr, dass ihr Fell wirklich so dick ist. Ihre neue Single "My Moment" hat zumindest schon einmal weniger hasserfüllte Reaktionen nach sich gezogen als "Friday".


Teilen:
Geh auf die Seite von: