Von Lena Gulder 0
ProSieben-Show floppt

"Reality Queens auf Safari" nimmt vorzeitiges Ende

"Reality Queens auf Safari" sollte der große Quotenbringer auf ProSieben werden. Doch die Show startete mit eher enttäuschenden Zuschauerzahlen und erreichte letzte Woche ihr absolutes Tief. Nun werden die Konsequenzen gezogen und die Show wird abgesetzt.


Obwohl RTL eine ähnliche Show vor dem Sender ProSieben ins TV brachte, baute man auf das Format "Reality Queens auf Safari". Diese Mühe hätten sich die Produzenten sparen können, denn die Reality Show lief alles andere als erfolgreich.

Nur wenige Menschen sahen zu

Bereits der Start vor wenigen Wochen war eher mau. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Zuschaueranteil konstant bei 8,2 Prozent. Das ist eindeutig zu wenig für den Sender. Als letzten Donnerstag das absolute tief mit nur 1,15 Millionen Zuschauern erreicht wurde, zog ProSieben die Konsequenz. Die Show wird eingestellt und die letzten Folgen in einer großen XXL-Version am Donnerstag ausgestrahlt.

Die Show stand heftig in der Kritik

Die Teilnehmerinnen, die sich in der Steppe einigen unangenehmen Aufgaben stellen mussten, hätten sich bestimmt mehr Aufmerksamkeit erwartet. Doch die Show traf nicht den Geschmack der Zuschauer und musste sich einiger Kritik aussetzen.

Wie "BILD" berichtet, schalteten sich einige Entwicklungshelfer ein, die das Format unterbinden lassen wollten, weil es ein mit Vorurteilen belastetes Bild des Landes Tansania verbreite.

Dann heißt es nächsten Donnerstag: "Reality Queens auf Heimreise"!


Teilen:
Geh auf die Seite von: