Von Lena Gertzen 0
„Oscars So White“-Debatte

Rassistisch? Jada Pinkett-Smith will Oscars boykottieren

Jada Pinkett-Smith und Will Smith

Jada Pinkett-Smith und Will Smith

(© Getty Images)

Jada Pinkett-Smith ist alles andere als glücklich über die diesjährigen Oscar-Nominierungen. Der „Magic Mike XXL“-Star findet, dass Schauspieler mit dunkler Hautfarbe bei dem Filmpreis benachteiligt werden. Aus diesem Grund ruft Jada Pinkett-Smith zum Boykott der Oscars auf.

Jada Pinkett-Smith (44) ist eine Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Die Ehefrau von Will Smith (47) heizt derzeit die Diskussion rund um die diesjährigen Oscars an. Unter dem Hashtag „Oscars So White“ (zu Deutsch: „Die Oscars sind so weiß“) macht sie ihrem Ärger darüber Luft, dass nur Schauspieler mit heller Hautfarbe für einen Oscar nominiert sind.

Gleichberechtigung in Hollywood

Auf Twitter schrieb Jada Pinkett-Smith: „Bei den Oscars dürfen dunkelhäutige Schauspieler immer die Preise übergeben oder sogar das Publikum unterhalten - unsere künstlerische Leistung wird aber viel zu selten anerkannt. Sollten sich schwarze Künstler generell aus all dem heraushalten? Menschen können uns nur so behandeln, wie wir es ihnen erlauben!“

Unter den diesjährigen Oscar-Nominierungen ist kein einziger Schauspieler mit dunkler Hautfarbe. Und auch bei nominierten Filmen, in denen Schauspieler mit dunkler Haut mitwirken, sind lediglich hellhäutige Künstler für einen Preis nominiert. Einzige Ausnahme: „The Revenant“. Regisseur Alejandro González Iñárritu ist für seine Leistung in dem Film für eine der begehrten Auszeichnungen nominiert. Iñárritu ist gebürtiger Mexikaner.

Quiz icon
Frage 1 von 19

Hollywood Quiz Welches prominente Traumpaar hat nach zwölf gemeinsamen Jahren die Scheidung eingereicht?