Von Mark Read 0

Rapper Bushido wegen Diebstahls vor Gericht gezerrt


Hat der Rapper Bushido wirklich Melodien geklaut…? So behauptet jedenfalls die Band „Dark Sanctuary“ und zerrte den Rapper kurzerhand vor Gericht. Die Anklage lautet: „musikalischer Diebstahl, Diebstahl geistigen Eigentums“.

Die französische Band „Dark Sanctuary“ ist über den „Klau“ mehr als ungehalten. Sie reagierte sogar ziemlich wütend und aggressiv darüber. Sie warf Bushido vor, sich mit dem Diebstahl der Musik Erfolge sichern zu wollen. Man verachte den Rapper dafür, dass er sich mit fremden Federn schmücken wolle, und über sämtliche rechtlichen Bestimmungen damit hinwegsetzen wolle. Kurzum, die Band will eine Entscheidung vor Gericht erzwingen.

Nun musste Bushido vor Gericht antanzen und sich der Beschuldigung „künstlerischen Eigentums“ verantworten. Die französische Band brachte hervor, dass der Rapper Melodien von 13 Songs einfach gestohlen und für seine CD verwendet habe. „Dark Sanctuary“ fordert Schadensersatz und die Plagiate sollen vom Musik-Markt genommen werden. Die französische Band war total erschrocken, als sie ihre Musikmelodien in Bushidos Werken wieder erkannten. Das Schlimme daran wäre noch, dass Bushidos Texte zu ihren Melodien gewaltverherrlichend wären. Das ist nicht der Stil der Band „Dark Sanctuary“.

Im Falle einer Schuldsprechung wird es wohl auch dazu kommen. Der Rapper Bushido musste sich nicht das erste Mal vor Gericht verantworten. Der Rechtsstreit kann sich jedoch sehr lange hinziehen. Wenn Bushido des Diebstahls "geistigen Eigentum“ überführt werden sollte, so hat der Rapper noch immer die Möglichkeit in Berufung zu gehen. Und das kann bekanntlich dauern…


Teilen:
Geh auf die Seite von: