Von Mark Read 0
Gewöhnungsbedürftige Lyrik

Rammstein-Rocker Till Lindemann veröffentlicht umstrittenen Gedichtband

Keine andere deutsche Band weiß sich so gut zu inszenieren wie Rammstein. Und auch Sänger Till Lindemann weiß, wie man die Öffentlichkeit schockt. Sein neuer Gedichteband ist voller sexuell anzüglicher und daher umstrittener Lyrik. Der Skandal ist vorprogrammiert.


Till Lindemann (50) ist mit Sicherheit nicht der Prototyp eines Gedichteschreibers. Der Frontmann der mega-erfolgreichen Band Rammstein ist vom Aussehen her eher ein Vorzeige-Hardrocker: Muskulös, voll tätowiert und mit der bekannt mächtigen Stimme, die das "r" so genussvoll rollt wie niemand sonst.

Trotzdem hat Lindemann nun einen Gedichtband veröffentlicht - sogar schon seinen zweiten. "In stillen Nächten" heißt er und ist schon jetzt höchst umstritten. Denn in den 97 poetischen Abhandlungen geht Lindemann teils sehr direkt auf sexuelle Fantasien, Liebe und menschliches Leid ein.

Lindemann: Man soll "einmal in der Woche f*****"

Das dürfte eigentlich niemanden mehr überraschen, der sich eingehend mit Rammstein und deren Texten beschäftigt hat. Trotzdem sorgt "In stillen Nächten" für einen Skandal. Die "Bild"-Zeitung druckte Auszüge aus einigen der Gedichte, die im Verlag Kiepenheuer & Witsch erscheinen, so etwa aus "Wichtig":

"Dreimal täglich soll man essen/ Post und pinkeln nicht vergessen/ Weihnachten Pakete schicken/ Einmal in der Woche fi****"

Das ist mit Sicherheit keine hohe Dichtkunst, aber wird in seiner Direktheit viele Leute ansprechen. Und Lindemann ist auch nicht der erste Dichter, der derart obszöne Reime schmiedet. Durch den ganzen Wirbel wird sich sein Gedichtband nun aber mit Sicherheit bestens verkaufen. Was seine Freundin Sophia Thomalla (23) davon hält, sei dahingestellt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: