Von Mark Read 0
Haare ab

Ralf Bauer will nicht länger der "Softie" sein

Ralf Bauer ist ein erfolgreicher Moderator und Schauspieler, doch er hat ein Problem: Sein Image. Weil er Angst hat, ständig nur auf sein Aussehen reduziert und für romantische Rollen gecastet zu werden, hat sich Bauer zu einem radikalen Schritt entschlossen.


Sympathisches Lächeln, schöne Augen und dichte Haare: Ralf Bauer (46) ist der Prototyp eines romantischen Lovers, zumindest im Film. Um endlich von seinem "Softie"-Image wegzukommen, hat der Schauspieler sich zu einem radikalen Schritt entschieden: Er hat sich eine Glatze rasiert.

Gegenüber der "Bunten" erklärte Bauer die Rasur so: "Seit 20 Jahren bekomme ich fast immer die gleichen Rollen angeboten", nämlich als netter Nachbar oder älterer Liebhaber. "Ich hänge in der seichten Schublade fest und das langweilt mich." Also weg mit den Haaren, hin zu einem etwas tougheren Aussehen.

Ralf Bauer: "Das geht mir auf den Keks"

"Was die Leute bei mir immer nur sehen, ist die Form. Ich habe aber auch Inhalt. Dass ich ständig nur auf die äußere Form reduziert werde, geht mir auf den Keks", so Bauer.

Da er von Natur aus ein sanfter Typ sei, habe er sich auch viel zu selten gegen TV-Regisseure zur Wehr gesetzt, die ihn in Klischeerollen steckten, sagt Bauer selbstkritisch. Damit sei jetzt Schluss. So habe er zum Beispiel dieses Jahr einige Rollen abgelehnt, weil sie ihm zu stereotyp waren.

Bekannt wurde Ralf Bauer unter anderem als Moderator des "Disney Club" an der Seite von Stefan Pinnow und Antje Bauer. Mitte der Neunziger spielte er die Hauptrolle in der erfolgreichen Serie "Gegen den Wind". Seitdem war er vor allem in öffentlich-rechtlichen TV-Produktionen und -Serien zu sehen. Vielleicht bekommt er mit seinem neuen Image ja jetzt eine Kino-Hauptrolle. Wir sind gespannt.

Regelmäßige News zu diesem und zu weiteren Themen bekommt ihr bei Anmeldung für unseren kostenlosen Newsletter.


Teilen:
Geh auf die Seite von: