Von Kati Pierson 0
Wie Gott im Werbspott

Rainhard Fendrich: "Besser wird's nicht" als Platz 1

Die deutsche Chartspitze ist fest in der Hand von Santiano, aber auch in Österreich ist es deutschsprachig. Obwohl das bei Reinhard Fendrich ja fast eine Beleidigung ist. Der Erfinder des Austropop schaffte es mit "Besser wird's nicht" auf Platz 1.


Rainhard Fendrich stellte sich in dieser Woche zum 11. Mal in seiner Karriere auf Platz 1 der österreichischen Charts. Mit dem Album "Besser geht's nicht" schaffte es der König des Austropop vor das Nockalm Quintett und ihr neues Album "Mit den Augen einer Frau". Auch in Deutschland erzielte der Liedermacher eine seiner besten Platzierungen.

In Deutschland zweitbestes Ergebnis seiner Karriere

"Es war noch nie leicht, ein Mann zu werden und es auch zu bleiben. Vom Barbaren über den Ritter zum Gentleman war es ein weiter Weg. Doch egal zu welchem Zeitpunkt der Weltgeschichte man von „Männlichkeit" sprach, sie beinhaltete immer das Ertragen von Schmerzen und das „Nicht - Zeigen - von - Gefühlen". Es ist eine der wenigen positiven Entwicklungen unserer Gesellschaft, dass „Männlichkeit“ heute nicht mehr so einfältig definiert wird." schreibt Reinhard Fendrich auf seiner Facebook seite.

Es sind seine Gedanken zum Titel "Wenn Männer verletzt" sind von neuen Album "Besser wird's nicht". Aber besser geht es auch gar nicht! Der Österreicher ist bereits auf Platz Eins in seinem Heimatland. Aber auch in Deutschland fährt er ein gutes Ergebnis mit Platz 38 ein. Sein bestes Ergebnis schaffte Rainhard Fendrich im Jahr 2001 mit dem Album "Männersache".

Rainhard Fendrich muss man sich nicht "Schön shoppen"

Einige Alben muss man sich ja regelrecht schön hören. Dies ist bei Fendrich nicht der Fall. Jeder Titel ist ein Ohrwurm und in bekannter Manier nimmt er sich und seine Zeit auf die Schippe. Er macht sich über "Doku Soap['s]", alte Männer mit jungen Frauen ("Schön shoppen"), die Werbung ("Wie Gott im Werbespott") und viele anderen Dinge lustig. Aber bei ihm wird's auch mal besinnlich so z.B. in "Zwa Schlap'n und a Sonnenbrü'n", "Die , die wandern" oder "Wenn Männer verletzt sind".

Vor kurzem schickte der Sänger seinen Fan's eine Video-Botschaft aus Thailand. Auch sein Video zum Titel "Zwa Schlap'n und a Sonnenbrü'n" ist dort entstanden. Auf der CD verrät er aber auch, wo er nicht hin will: "Nie nach Bosten". "Nimmer lang" dann geht der Sänger auch auf Tournee. Wir freuen uns schon auf München oder Augsburg!


Teilen:
Geh auf die Seite von: