Von Nils Reschke 0
Aus in Runde eins

Rafael Nadal blamiert sich in der ersten Runde von Wimbledon

Game, Set, Match – nein, nicht Rafael Nadal, sondern Steve Darcis. Der Belgier sorgte für die große Überraschung an Tag eins in Wimbledon.

Rafael Nadal bei seiner Erstrunden-Niederlage

Rafael Nadal bei seiner Erstrunden-Niederlage

(© Getty Images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Gerade eben erst hatte sich Rafael Nadal bei den French Open zum nun schon achten Mal als strahlender Sieger feiern lassen. Jetzt musste der Spanier erfahren, wie dicht im Sport nun einmal Erfolg und Niederlage beieinander liegen. Denn in der ersten Runde beim dritten Grand Slam in Wimbledon blamierte sich Rafael Nadal bis auf alle Knochen und schied gegen den Belgier Steve Darcis nach knapp drei Stunden aus.

Schon im Vorfeld hatte der Spanier auf einer Pressekonferenz kleinere Brötchen gebacken und betont, die Journalisten sollten nicht alle nach Gegnern wie Andy Murray oder Roger Federer fragen. „Auf die treffe ich erst im Viertelfinale. Ich habe relativ wenig auf Rasen gespielt zuletzt. Mal schauen, wie das hier klappt“, meinte Rafael Nadal, als hätte er schon eine Vorahnung gehabt, was da auf ihn zukommen sollte.

Rafael Nadal gratuliert seinem Gegner sportlich fair

Ob er seine Verletzung noch nicht richtig auskuriert haben? „Das ist nicht der richtige Tag, um darüber zu sprechen. Ich habe da draußen mein Bestes gegeben. Aber es ist keine Tragödie. Ich gratuliere Darcis, er hat gut gespielt“, zeigte sich Rafael Nadal als fairer Verlierer. Zum ersten Mal seit 1997 hat damit der Sieger der vorherigen French Open schon in der ersten Runde die Segel streichen müssen. Damals traf es den Brasilianer Gustavo Kuerten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: