Von Nils Reschke 0
Karl-May-Festspiele

Radost Bokel spielt Winnetous Schwester Nscho-tschi

Diese Rolle scheint wie gemalt zu sein für Radost Bokel, die uns einst als elfjähriges Mädchen in der Rolle der „Momo“ verzauberte. Die Schauspielerin wird auf der Theaterbühne die Rolle von Winnetous Schwester Nscho-tschi spielen.


Berühmt wurde sie als kleines Mädchen praktisch über Nacht: Mit dunklem Lockenkopf und großen Kulleraugen verzauberte Radost Bokel als „Momo“ in der Verfilmung von Michael Endes gleichnamigem Roman als kleines, elfjähriges Mädchen ein ganzes Land. Die Rolle der „Momo“ wird sie wohl ein Leben lang verfolgen, doch die mittlerweile 36-jährige Schauspielerin habe damit kein Problem, wie sie immer wieder wissen lässt. Warum sollte sie auch? Zuletzt stand Radost Bokel wieder im Rampenlicht, als sie Anfang des Jahres in den australischen Busch zog, um sich mit anderen Kandidaten beim Verspeisen von Kakerlaken und den so manch anderen unappetitlichen Prüfungen zu stellen.

In der sechsten Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ wurde Radost Bokel am Ende Siebte von insgesamt elf Kandidaten. Geholfen hat ihr das Dschungelcamp auf RTL aber auf alle Fälle. Nach einem Auftritt beim „Perfekten Promi-Dinner“ auf VOX folgt nun ein Engagement im Sommer bei den Karl-May-Festspielen im Sauerland. Da steht Radost Bokel dann auf der Naturbühne in Elspe bei der diesjährigen Inszenierung von „Winnetou I“ als Schwester des Häutlings der Apachen auf der Bühne.

Radost Bokel spielt dann die Nscho-tschi – alleine vom Äußeren eine Rolle wie gemalt für die 36-Jährige. Die Hauptfiguren Winnetou und Old Shatterhand werden in Europas größtem Show- und Festivalpark in diesem Sommer gleich von jeweils zwei Protagonisten übernommen. Benjamin Armbruster, der zum letzten Mal als Apachen-Häuptling zu sehen sein wird, spielt mit Jean-Marc Birkholz Winnetou. Jochen Bludau spielt den Old Shatterhand und wird durch Sohnemann Oliver in dieser Rolle vertreten. Am 23. Juni geht es los für Radost Bokel. Die letzte Vorstellung ist dann am 2. September.


Teilen:
Geh auf die Seite von: