Von Jasmin Pospiech 0
Geht in Berufung

R’n'B-Star Usher: Sorgerechtsstreit geht weiter!

Der Sorgerechtsstreit um Usher und seiner Exfrau Tameka schien beendet. Der Sänger hatte das Sorgerecht für die beiden Kids zugesprochen bekommen. Doch jetzt will seine Ex in Berufung gehen - aufgrund eines schlimmen Verdachts.


Das ist sicherlich das Schlimmste für eine Mutter, wenn ihr die Kinder weggenommen werden. Das ist jetzt Tameka Foster (41), Exfrau von R'n'B-Star Usher (33) passiert. Denn im Sorgerechtsstreit wurde jetzt das endgültige Urteil gefällt: die zwei gemeinsamen Söhne bleiben bei Usher. Was für ein Alptraum für Tameka!

Das will sie sich nun nicht gefallen lassen und wird in Berufung gehen. Denn sie vermutet, dass es während dem Prozess nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Sie verdächtigt den Richter, der die Entscheidung gefällt hat, voreingenommen gewesen zu sein. Interessant ist nämlich, dass Ushers vertretende Anwaltskanzlei vor Jahren für den Richter eine Benefizveranstaltung geschmissen hat und da liegt der Verdacht natürlich nahe. Schließlich hat die ehemalige Stylistin nichts unversucht gelassen, um dem Gericht zu verdeutlichen, wie viel besser sie sich um die Kids kümmern könnte, da sie ihnen ein stabiles Heim bieten könne, Usher dagegen ständig auf Tour sei. Doch es half alles nichts.

Und so wird der Sorgerechtsstreit in eine erneute Runde gehen. Tameka sucht nämlich bereits nach geeigneten Berufungsanwälten und dann beginnt der Kampf um die Kids von Neuem.


Teilen:
Geh auf die Seite von: