Von Milena Schäpers 2
Zu langweilig?

Quotentief bei DSDS!

2003 startete DSDS mit Traumquoten. Pro Staffel gingen immer weniger Zuschauer mit auf die Suche nach dem nächsten Superstar. Nun erreichte die derzeitige neunte Staffel ein Rekordtief.


2003 sahen nach BILD.de 15 Millionen Zuschauer das erste Finale der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Das sind Traumquoten für jeden Sender.

Stabil war dabei jedoch nur Dieter Bohlen als ein immer fortwährendes Jurymitglied, denn die Quoten waren es nicht.

Es gab minimale Unterschiede bei den Einschaltquoten der Staffeln: Bei den letzten sieben Staffeln schalteten durchschnittlich, mal mehr, mal weniger, über 5 Millionen Deutsche ein.

Doch jetzt bei der neunten Staffel: Rekordtief! Nur 4,86 Millionen Zuschauer verfolgten am Samstag die zweite Motto-Show. Das ist zwar immer noch der Durchschnitts-Marktanteil (26,9 %), trotzdem eine große Einbuße für den RTL-Klassiker.

„Wir sind weiterhin sehr zufrieden mit den Quoten von 'Deutschland sucht den Superstar', auch wenn sie in der mittlerweile neunten Staffel etwas rückläufig sind. Wirklich überraschend ist das jedoch nicht", sagte RTL-Sprecherin Beate Schmiedehausen zu BILD.de.

Eine Überraschung ist das wohl für niemanden, aber woran liegt es wirklich?

Stimmt ab!

[poll id=37]


Teilen:
Geh auf die Seite von: