Von Mark Read 0
PUR in der Olympiahalle

PUR begeistern die Fans in München

Zweimal mussten Pur den Start ihrer großen Deutschland-Tournee verschieben. Nun hat Sänger Hartmut Engler seine Stimmbandreizung überwunden und konnte mit der Band ein triumphales, verpätetes Auftaktkonzert in München bestreiten.


Lange mussten die PUR-Fans in München bangen: Würde auch ihr Konzert in der Olympiahalle der Stimmbandreizung von Hartmut Engler zum Opfer fallen? Schließlich hatte die Band zuvor bereits zweimal den Start der großen "Schein & Sein"-Tour absagen müssen. Doch die Angst war unbegründet: Engler war fit und PUR ließen ihre Fans diesmal nicht im Stich.

Zweieinhalb Stunden lang rockte die insgesamt siebenköpfige Band in der ausverkauften Olympiahalle und spielte ein Set, das eine tolle Mischung aus Klassikern und Liedern des aktuellen Albums "Schein & Sein" beinhaltete. Als Sahnestückchen gab es ein Akustikset, bei dem Pur auf einer vorgelagerten Bühne einige Lieder in Unplugged-Versionen zum Besten gaben. Unter anderem den alten Hit "Wenn sie diesen Tango hört".

Das Publikum war zurecht begeistert und feierte die Band euphorisch. Ganz besonders aber den wieder genesenen Hartmut Engler, der seine Kämpferqualitäten unter Beweis stellte.

Die nächsten Konzerte der "Schein & Sein"-Tour sind in Mannheim (26. Februar), Stuttgart (27.02.) sowie Magdeburg (01.03.). Anschließend steht ein Konzert in der ausverkauften Berliner o2-World auf dem Tourkalender (02.03.)

Ihr wollt regelmäßige Updates aus dem Musikbereich? Dann meldet euch für unseren kostenlosen NEWSLETTER an!


Teilen:
Geh auf die Seite von: