Von Victoria Heider 0
Klage gegen AEG Live

Prozess: Debbie Rowe sagt über den Drogenkonsum von Michael Jackson aus

Debbie Rowe, die Mutter von Michael Jacksons Kindern Paris und Prince Michael, musste nun vor Gericht erscheinen um dort Auskunft im Streitfall der Jacksons gegen AEG Live zu geben. Dabei erzählte sie erschreckende Details zur Verfassung von Paris und über Michaels Drogenkonsum.

Michael Jackson

Michael Jackson

(© Getty Images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Der Tod des King of Pop Michael Jackson hat viele Menschen erschüttert. Verantwortlich für dessen Ableben wurde eigentlich bereits Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray gemacht.

Doch Michaels Mutter Katherine und ihre Enkel Prince Michael, Paris und Blanket klagen nun auch gegen AEG Live, den Veranstalter von Michaels "This Is It"-Tour. Jacksons Hinterbliebene werfen AEG Live vor, dass auch die Firma an Michaels Tod beteiligt war, da Murrays Behandlungen nicht ausreichend überwacht wurden.

Momentan werden die Anhörungen zu dem Prozess durchgeführt. Auch die Mutter von Michaels Kindern Prince und Paris, Debbie Rowe, wurde vorgeladen.

Dabei berichtete sie unter anderem über das jetzige Befinden ihrer Tochter. Die 15-jährige Paris hatte erst vor wenigen Monaten versucht sich selbst das Leben zu nehmen und befindet sich zur Zeit noch in Behandlung.

Wie radaronline.com berichtet, hatte Rowe bis zu dem Selbstmordversuch täglichen Kontakt zu Paris. Als Rowe befragt wurde, wie sich Michaels Tod auf Paris ausgewirkt hätte, antwortete sie sichtlich bewegt: "Sie ist am Boden zerstört. Sie denkt, dass sie kein Leben mehr hat."

Micheal Jackson ging alle zwei Tage zum Arzt

Weiterhin berichtete sie über Jacksons häufige Arztbesuche. "Ich habe nicht verstanden, warum er zweimal die Woche zu einem Arzt ging", so Rowe. Sie glaube, dass er beim Arzt keine Behandlung suchte, sondern vor allem Medikamente und Pillen verschrieben haben wollte.

Der Prozess hatte mittlerweile etwa 70 Verhandlungstage. Über das Urteil möchte sich das Gericht frühestens Ende September beraten.

Für mehr Entertainmentnachrichten könnt ihr unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: