Von Mark Read 0

Prostituierte im „Fall Ribéry“ sagt aus


Der Bayern-Star Franck Ribery kann wohl leicht aufatmen, denn die damals minderjährige Prostituierte bestätigte laut französischer Justiz die Aussage des Fußballers. Sie gab zu Protokoll, sie habe Anfang des Jahres 2009 mit Ribery sexuellen Kontakt gehabt. Zu diesem Zeitpunkt war sie erst 17 Jahre alt. Sie habe dem Mittelfeldspieler Bayern Münchens jedoch vorgegaukelt, schon volljährig zu sein.

Wie die französische Staatsanwaltschaft verlauten ließ, habe der Profi-Fußballer Franck Ribery das auch schon zugegeben. Entscheidend bei der ganzen Angelegenheit ist, ob der Nationalspieler zu dem Zeitpunkt des sexuellen Kontakts über die Minderjährigkeit der Prostituierten in Kenntnis war, um über die Einleitung eines Strafverfahrens zu entscheiden. Das französische Recht verhängt eine Freiheitsstrafe von drei Jahren, wenn Männer wissentlich sexuellen Verkehr mit minderjährigen Prostituierten praktizieren. Eine Geldstrafe von bis zu 45.000 Euro wird in solch gegebenen Fällen ebenfalls verhängt.

Die heute volljährige Prostituierte bestätigte auch, dass Franck Ribery ihr einen Aufenthalt in Bayern bezahlt habe. Er habe sie zu sich nach München einfliegen lassen. Sie konnte allerdings das Bestreiten, Ribery hätte ihr dafür als Lohn 2.000 Euro bezahlt, nicht bestätigen.

Nun geriet noch ein weiterer Fußball- Spieler ins Visier der Polizei. Der Spieler Karim Benzema von Real Madrid. Mit dem Stürmer Benzema soll die Prostituierte schon im Jahr 2008 „Kontakt“ gehabt haben. Da war sie erst 16 Jahre alt. Hierzu wird Karim Benzema demnächst vernommen. Das allerdings könnte dem Fußballer zum Verhängnis werden.

Das "Café Zaman", ein Pariser Nachtclub, ist dabei Dreh- und Angelpunkt des „Sexskandals“. Nach Angaben der französischen Ermittler arbeiten in diesem Etablissement minderjährige Prostituierte. Der Nachtclub erfreute sich über „regen“ Zulauf einiger französischer Fußballer.

Derzeit befinden sich drei Verdächtige wegen Zuhälterei in Untersuchungshaft. Darunter befindet sich auch der Besitzer des Pariser Nachtclubs.


Teilen:
Geh auf die Seite von: