Von Mark Read 0
Ärger wegen DSDS

Promipool-Wochenrückblick: Sucht Deutschland wirklich noch den Superstar?

Seit über einem Monat läuft die insgesamt elfte Staffel von "DSDS" bei RTL. Doch in der neuesten Ausgabe der "ewigen Castingshow" reißt die Kritik nicht ab - immer öfter stehen skurrile Kandidaten im Mittelpunkt, bei denen die Stimme offenbar nicht das Wichtigste ist.

Dieter Bohlen

Dieter Bohlen

(© Getty Images / other)

Es geht um die Stimme, allein um die Stimme, und nicht um die Show! Das ist das Motto einer deutschen Castingshow. Und es ist nicht "DSDS", sondern "The Voice of Germany". Die Macher von "The Voice" versuchen seit Jahren, ihre Sendung als Gegenentwurf zu "DSDS" zu positionieren.

Und das funktioniert. Man kann sich kaum vorstellen, dass ein zauseliger Kerl mit Halbglatze wie Andreas Kümmert (27) bei "DSDS" gewonnen hätte. Dafür ist Kümmert einfach zu langweilig, weil es ihm wirklich nur um's Singen geht und nicht darum, sich in Szene zu setzen. In der laufenden "DSDS"-Staffel hat man oft das Gefühl, dass vor allem Kandidaten weiterkommen, die mehr durch verrücktes Verhalten als durch Stimme auffallen.

Viele verrückte Kandidaten bei "DSDS"

Natürlich gibt es auch bei "DSDS" Sänger mit tollen Stimmen und echtem musikalischem Talent. Aber in Erinnerung bleiben irgendwie nur Kandidaten wie Grusel-Sängerin Melisa Omeragic, die "Boy-Tunte" Ryan Stecken oder aktuell Flugbegleiterin Tanja. Deren Weiterkommen löste bei den TV-Zuschauern einen Sturm der Entrüstung aus, denn es war offensichtlich, dass ihre weiblichen Vorzüge mehr zählten als ihre Stimme.

Kritik auch von ehemaligen Teilnehmern

Bei Facebook waren viele wütende Kommentare zu lesen wie dieser hier: "DSDS wird immer billiger, ich schalt jetzt um. So was von Oberflächlich!" Auch die frühere "DSDS"-Kandidatin Kim Gloss übte harte Kritik: "DSDS ist nicht mehr das was es mal war! Hat NULL mit Gesang zu tun und die Mädels...Tja...Da dürft ihr mal was dazu sagen!"

Machen wir: Hoffentlich kriegen wir bei "DSDS" bald mal wieder stärkere Gesangsstimmen zu sehen. Denn ein Superstar muss vor allem gut singen können. Und man kann von früheren Siegern wie Alexander Klaws, Mark Medlock oder Thomas Godoj halten, was man will: Aber singen konnten sie und können es immer noch.


Teilen:
Geh auf die Seite von: