Von Mark Read 0
Der Serienstar-Exodus

Promipool-Wochenrückblick: Komm', wir steigen aus!

Horrormeldungen, wohin man blickt! Die Fans von Vorabend-Serien wie "GZSZ" oder "Unter Uns" kamen zuletzt aus der Schockstarre gar nicht mehr raus, weil quasi ohne Pause Schauspieler ihren Abschied verkündeten. Steckt dahinter ein gesellschaftlicher Trend? Promipool forscht nach.

Isabell Horn sagt Servus bei "GZSZ"

Felix von Jascheroff und Isabell Horn

(© Getty Images)

In Krisenzeiten sind wir es ja schon fast gewohnt, dass sich die Hiobsbotschaften überschlagen. Aber die Fülle an schlechten Nachrichten von der Vorabendserien-Front in den vergangenen Tagen stellte selbst für hartgesottene TV-Fans eine Bewährungsprobe dar.

Erst wurde der GZSZ-Ausstieg von Felix von Jascheroff (31) bekannt, wenig später folgte dann seine Serienfreundin Isabell Horn (29). Also zwei zentrale Serienfiguren. Bei "Unter Uns" soll es demnächst ein regelrechtes Massensterben mit bis zu vier Abschieden geben. Bei "Berlin - Tag & Nacht" schien mit Sofi ebenfalls eine zentrale Figur vor dem Abschied zu stehen, doch immerhin wurde dieser mittlerweile dementiert.

Steckt hinter den Abschieden Kalkül?

Ist das nur eine Momentaufnahme? Eine unglücklicher Verkettung von Zufällen und ungeklärten Vertragssituationen? Oder passt sich RTL mit diesen Maßnahmen nur der gesellschaftlichen Realität an? Denn eines ist ja klar: Aussteigen liegt im Trend. Je rücksichtsloser die Ellbogengesellschaft wird, je härter der Arbeitsalltag, umso mehr wollen die Menschen raus. Eine Auszeit im Grünen oder am Meer, einfach mal Zeit für sich haben.

Mit der Verkündung der zahlreichen Ausstiege will RTL also vielleicht nur beweisen, dass sie die Bedürfnisse der Zuschauer erkannt haben: Lasst uns alle mal aussteigen! Ob das Isabell Horn und Felix von Jascheroff, die ja angeblich nicht ganz freiwillig bei GZSZ raus sind, genauso sehen, wissen wir freilich nicht.

Am Ende entscheidet der Zuschauer

Ironie beiseite: Hoffentlich hört der Exodus bei den Vorabend-Serien bald wieder auf. Veränderungen und neue Charaktere sind zwar gut, aber die Zuschauer schätzen eben auch die Kontinuität. Und wer keine Lust hat, sich an lauter neue Gesichter in seiner Lieblingsserie zu gewöhnen, wird künftig vielleicht nicht mehr einschalten. Sozusagen komplett aussteigen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: