Von Martin Müller-Lütgenau 0
Drama zum Jahreswechsel

Promipool-Wochenrückblick: Die Welt bangt um Michael Schumacher

Deutschland und die Welt standen zum Jahreswechsel 2013/14 unter Schock. Am Samstag vor Silvester verunglückte Michael Schumacher beim Skifahren in Frankreich schwer und liegt seitdem im künstlichen Koma. Ob und in welchem Zustand er aufwachen wird, ist immer noch offen.

Michael Schumacher

Michael Schumacher

(© Getty Images)

Es begann am Samstag, den 28. Dezember, mit einer vergleichsweise harmlosen Nachricht. Michael Schumacher stürzte während eines Skiausflugs in Frankreich und schlug mit dem Kopf auf einem Felsen auf. Ersten Berichten zufolge war der 45-Jährige unmittelbar nach dem Unfall ansprechbar und bei Bewusstsein. Zur Sicherheit wurde Schumacher  für weitere Untersuchungen in die Uniklink in Grenoble geflogen.

Schweres Schädel-Hirn-Trauma und künstliches Koma

Die Ärzte stellten beim Formel 1-Rekordweltmeister in der Folge ein schweres Schädel-Hirn-Trauma fest und leiteten umgehend weitere Maßnahmen ein. Schumacher wurde Notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt. Zwar gelang es den Neurologen, den Schädelinnendruck zu senken, doch von Entwarnung konnte in den folgenden Tagen keine Rede sein. An Silvester verkündete das Krankenhaus, dass Schumachers Zustand zwar stabil, aber immer noch kritisch sei.

Weltweite Anteilnahme und ein trauriger Geburtstag

In der Folge explodierten die Sozialen Netzwerke. Es schien, als würde die ganze Welt Anteil nehmen an Schumachers Schicksal. Die Gedanken vieler ehemaliger Weggefährten, wie etwa Mika Häkkinen, und anderer Sportgrößen sind bei Schumacher und dessen Familie. Ehefrau Corinna, Bruder Ralf und Vater Rolf stand der schwerste Gang am vergangenen Freitag bevor, als Michael Schumacher 45. Jahre alt wurde. Ob und in welchen Zustand er aus dem Koma erwachen wird, ist weiter völlig offen. Während seiner beispiellosen Karriere gewann Schumacher viele aussichtslose Rennen. Nicht nur wir hoffen, dass er das schwierigste auch noch für sich entscheiden wird.  


Teilen:
Geh auf die Seite von: