Von Sarah Zuther 0
Ihr geht es nach der OP besser

Prinzessin Mette-Marit zeigt sich wieder in der Öffentlichkeit

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen scheint es nach ihrem Bandscheibenvorfall endlich wieder besser zu gehen: Ihr erster öffentlicher Auftritt nach der Bandscheiben-OP galt der königlichen Charity-Stiftung "Kronprinsparets Fond", die sich wahnsinnig über Mette-Marits Erscheinen freute.

Prinzessin Mette-Marit in rotem Kleid

Prinzessin Mette-Marit in rotem Kleid

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Ein erster Lichtblick ist in Sicht und Prinzessin Mette-Marit (40) von Norwegen kann endlich wieder lachen. Seit Mitte November war die norwegische Kronprinzessin aufgrund eines Bandscheibenvorfalls mehrere Wochen ans Krankenhaus-Bett gefesselt.

Der Rücken schmerzte Prinzessin Mette-Marit schon seit längerem

Die dreifache Mutter musste sich nämlich einer Not-Operation am Halswirbel unterziehen. Schon seit Anfang Oktober sagte Prinzessin Mette-Marit fast alle Termine auf Grund ihrer Rückenschmerzen ab.

Prinzessin Mette-Marit ist fitter als gedacht

Dass Prinzessin Mette-Marit vor wenigen Tagen auf der Charity-Stiftung "Kronprinsparets Fond" zu sehen war, ist für viele sehr überraschend gewesen. Denn laut damaligen Berichten zufolge sollte ihre Krankschreibung noch bis Weihnachten andauern.

Ob Mette-Marit inzwischen wieder gesund genug ist, um doch noch an den abgesagten Dezember-Terminen, wie zum Beispiel der Verleihung der Friedensnobelpreise 2013 am 10. Dezember in Oslo, teilnehmen zu können, wird sich jedoch erst zeigen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: