Von Lena Gulder 0
Zwangspause für Mette-Marit

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen muss weiter das Bett hüten

Anfang Oktober ließ der Palast verkünden, dass Mette-Marit wegen eines Bandscheibenvorfalls das Bett hüten muss. Seitdem ist das norwegische Volk besorgt um den Gesundheitszustand ihrer Kronprinzessin. Die erneute Krankschreibung von Mette-Marit ist kein gutes Zeichen.

Für Prinzessin Mette-Marit von Norwegen wird die Vorweihnachtszeit in diesem Jahr sehr beschaulich ablaufen. Aufgrund ihres Bandscheibenvorfalls, der Anfang Oktober das norwegische Volk erschütterte, ist die 40-Jährige erst einmal von royalen Pflichten befreit.

Mette-Marit wird bis kurz vor Weihnachten krankgeschrieben sein

Wie "Spot on news“ berichtet, wurde sie nun für weitere sechs bis acht Wochen krankgeschrieben. Ein Zeichen dafür, dass der Bandscheibenvorfall nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist. Zumal es nicht das erste Mal ist, dass die Kronprinzessin wegen Rückenschmerzen ausfällt.

Prinz Haakon macht sich alleine auf nach Finnland

Doch die Norwegerin lässt sich davon nicht unterkriegen und möchte so viele Termine wahrnehmen, wie es ihr möglich ist. Doch auf die Finnland-Reise muss Mette-Marit verzichten. Ihr Mann Prinz Haakon (40) wird versuchen, auch ohne der strahlenden Frau an seiner Seite, das finnische Volk zu begeistern.

Hoffentlich ist Mette-Marit bis Weihnachten wieder fit!


Teilen:
Geh auf die Seite von: