Von Stephanie Neuberger 0
Für einen gute Zweck

Prinzessin Mette-Marit versteigert Kinderkleider

Kronprinzessin Mette-Marit verkauft über eine Internetseite die getragenen Kleider von ihrer Tochter Ingrid. Der Erlös kommt einem guten Zweck zu Gute. Es ist nicht das erste Mal, dass Mette-Marit getragenen Klamotten verkauft.


Einmal wie eine Prinzessin auszusehen. Ein Traum von vielen kleinen Mädchen. Meist ist damit allerdings ein Kleid wie aus einem Disneyfilm gemeint. Jetzt können aber glückliche Käufer echte Prinzessinnenkleider tragen. Denn Kornprinzessin Mette-Marit von Norwegen verkauft die Kleider ihrer Tochter Ingrid Alexandra im Netz. Bereits im Sommer bat die Frau von Kronprinz Hakoon ihre Kleider zum Verkauf an. Jetzt folgen die Klamotten ihrer Kleinen. Während ein paar Stücke schon einen neuen Besitzer gefunden haben, gibt es noch eine graue Bluse und einen Mantel zu ergattern. Selbstverständlich wirtschaftet sich die 39-Jährige das Geld nicht in die eigene Tasche. Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen unterstützt mit dem royalen Second-Hand Verkauf einen guten Zweck. Die 39-jährige Prinzessin ist bekannt dafür, sich volksnah zu zeigen und online zum Beispiel via Twitter Einblicke in ihr Leben zu gewähren.

Der Erlös vom Verkauf kommt einer Organisation zu Gute. Das gesamte Geld geht an die Umweltorganisation „Miljöagentene“, zu Deutsch: „Umweltagenten“, wie es auf der Internetseite Bloppis, wo die Sachen zu kaufen sind, heißt. Bereits Mette-Marit hatte den Erlös aus der Aktion ihrer Kleider ebenfalls an diese Organisation gespendet. „Viele unserer Kleidungsstücke können wiederverwendet werden, anstatt sie wegzuwerfen. Das ist Umweltschutz auf eine einfache Art, die auch Spaß macht“, hatte Mette-Marit im Vorfeld der Versteigerung ihrer eigenen Sachen laut "Bunte".

Wer ein Kleidungsstück von Prinzessin Ingrid Alexandra kauft, hat nicht nur ein schönes Kleidungsstück, sondern tut ebenfalls etwas Gutes.


Teilen:
Geh auf die Seite von: