Von Anita Lienerth 0
Unfall am 14. Hochzeitstag

Prinzessin Mette-Marit in Autounfall verwickelt

Mette Marit

Mette Marit

(© Getty Images)

Am 25. August sollten Prinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon ihren 14. Jahrestag feiern, jedoch endete dieser Tag anders, als gewollt. Die hübsche Mette geriet an diesem besonderen Tag in einen Autounfall.

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen (42) und ihr Mann, der norwegische Kronprinz Haakon (42), sollten am 25. August ihren 14. Jahrestag feiern. Am 25. August 2001 hat sich das Paar das Jawort gegeben, doch diesen Ehrentag konnten die Royals nicht gebührend feiern. Mette-Marit geriet am besagten Tag in einen Unfall, bei dem ihr Auto von einem anderen Wagen angefahren wurde. Die Sprecherin des royalen Königshauses ließ verlauten: „Die Kronprinzessin wurde im Auto angefahren. Es gab einen kleinen Verkehrsunfall, aber es war relativ undramatisch.“ Dennoch hatte Mette-Marit ein wenig mit den Folgen des Unfalls zu kämpfen. 

Mette-Marit erlitt keine Verletzungen durch den Autounfall, dennoch hat sie sich den restlichen Tag freigenommen, um sich von dem Unfall zu erholen. Sie hatte lediglich mit leichten Nackenproblemen zu kämpfen. Bereits am 26. August konnte Mette-Marit ihren Verpflichtungen wieder nachgehen. Sicherlich stand Kronprinz Haakon seiner Frau während diesen Stunden zur Seite. Die beiden sind glückliche Eltern zweier Kinder. Zudem hat Mette-Marit einen Sohn aus erster Ehe in die Beziehung mitgebracht. Das norwegische Kronprinzenpaar bildet eine wahre Vorzeigefamilie, die bei ihrem norwegischem Volk sehr beliebt ist. 

 
Quiz icon
Frage 1 von 8

Wie gut kennt ihr die Royals? Wie hieß der Mann von Prinzessin Beatrix?