Von Kathy Yaruchyk 0
Im Australienurlaub

Prinzessin Marys und Prinz Frederiks Sohn Christian wäre fast ertrunken

Mary und Frederik von Dänemark mit ihren Kindern Isabella und Christian

Mary und Frederik von Dänemark mit ihren Kindern Isabella und Christian

(© Getty Images)

Die dänischen Royals hatten in ihrem Australienurlaub wohl den schlimmsten Schockmoment ihres Lebens, als ihr ältester Sohn, Prinz Christian, in die gefährliche Meeresströmung geriet. Zum Glück kam ein Rettungsschwimmer gleich zur Hilfe.

Beinahe hätte der weihnachtliche Familienurlaub in einer Katastrophe geendet. Die dänischen Royals wollten einige sonnige Tage in Australien, dem Heimatland von Kronprinzessin Mary (43), verbringen. Doch am Mermaid Beach kam es zu einem dramatischen Zwischenfall, als Prinz Christian (10) die gefährliche Strömung unterschätzte und dadurch beinahe in Lebensgefahr geraten wäre.

Zum Glück eilte ein Rettungsschwimmer sofort zur Hilfe und zog den jungen Thronfolger aus dem Wasser. Der Rettungsschwimmer soll zunächst nicht gewusst haben, wem er gerade das Leben gerettet hat. In einem Interview mit „7 News Queensland“ erzählte er allerdings, dass Prinz Christian ein guter Schwimmer sei und die ganze Zeit ruhig geblieben sei.

Für Kronprinz Frederik von Dänemark (47), seine Frau Mary (43) und die vier gemeinsamen Kinder, Prinz Christian (10) und Prinz Vincent (4) und die Prinzessinnen Isabella (8) und Josephine (4), war es übrigens der erste Australienbesuch seit 2011.

 
Quiz icon
Frage 1 von 16

Promi-Quiz des Jahres! Hast du 2015 bei den Promi-News aufgepasst? In welchem Monat kam Prinzessin Charlotte auf die Welt?