Von Stephanie Neuberger 0
Er hat abgesagt!

Prinzessin Madeleine ohne Chris O'Neill beim Nobelpreis-Fest

Prinzessin Madeleine erschien wie es sich gehört mit ihrer Familie beim Festakt im Rahmen des Nobelpreises. Doch einer fehlte. Chris O'Neilll war zwar eingeladen, sagte aber aus beruflichen Gründen ab und so musste seine Verlobte ohne ihren Begleiter gehen.


Die schwedische Königsfamilie erschien geschlossen zum Fest des Nobelpreises. Dort überreichte König Carl Gustaf noch die restlichen Nobelpreise an die Gewinner. Die gesamte schwedische Königsfamilie war anwesend nur Prinzessin Madeleine musste auf ihren Verlobten Chris O'Neill verzichten. Ursprünglich war geplant und erklärt worden, dass er die schwedische Prinzessin begleiten werde. Doch dann hieß es plötzlich, dass O'Neill doch nicht kommen wird. Aus beruflichen Gründen sagte er die Teilnahme ab. "Chris O‘Neill hat uns mitgeteilt, dass er leider aus beruflichen Gründen absagen muss", teilte das Königshaus mit. Bereits vor einiger Zeit erklärte er einer Zeitung, dass er die Absage bedauert.

Seine Abwesenheit sorgt allerdings für Kritik. So erklärte der Historiker Herman Lindqvist laut Bild: „Chris hat seine Rolle noch nicht verstanden. Wenn er nichts Lebenswichtiges erledigen muss, gibt es dafür keine Entschuldigung ...“

Aber auch ohne ihren Liebsten hatte Prinzessin Madeleine einen vergnüglichen Abend. Immerhin waren zahlreiche, sicherlich sehr interessante Gäste anwesend. Madeleine sah in ihrer hellen, silbernen Robe einfach zauberhaft aus. Die Farbe ihres Kleides bildete einen schönen Kontrast zu ihren dunkelbraunen Haaren. Der passende Schmuck rundete ihr Outfit ab. Auch ihre Schwester Prinzessin Victoria sah wundervoll aus. Die Thronfolgerin entschied sich für ein smaragdgrünes Kleid, das sie mit passendem Schmuck kombinierte. Die schwedischen Prinzessinnen bewiesen einmal mehr, dass sie stilsicher und wunderschön sind. Auch Königin Silvia strahlte in ihrem Abendkleid.

Dieses Event hätte sich Chris O'Neill bei dem tollen Anblick, den seine Verlobte bot, lieber nicht entgehen lassen sollen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: