Von Stephanie Neuberger 0
Chris: Tränen bei der Trauung

Prinzessin Madeleine: Chris O'Neill war so gerührt

Bei der gestrigen Hochzeit von Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill zeigte der Bräutigam viel Gefühl. Er war unheimlich nervös, gerührt und kämpfte sogar mit den Tränen.


Bei der Hochzeit von Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill zeigte der Bräutigam eine ganz neue Seite von sich. Galt er vorher immer als etwas steif und lächelte wenig, ist diese Zeit spätestens jetzt nach der Trauung vorbei. Chris war sichtlich nervös. Er zupfte ständig sein Hemd zurecht und prüfte, ob der Orden noch richtig sitzt.

Als seine Braut, Prinzessin Madeleine zum Altar schritt, war es um den 38-Jährigen vollkommen geschehen. Er kämpfte sichtlich mit den Tränen als er seine Braut zum ersten Mal sah und dann strahlte er über das ganze Gesicht. Während der ganzen Trauung sah er zwar nervös aus, aber immer wenn er Madeleine anschaute, lächelte er.

Beim Eheversprechen zeigte sich dann, wie nervös er wirklich war. Denn er verwechselte die zahlreichen Vornamen der Prinzessin. Und so zählte er Madeleine Thérèse Amelie Josephine in der falschen Reihenfolge auf. Doch dies war letztendlich weniger schlimm, als rührend.

Während der ganzen Trauung hielten Madeleine und Chris Händchen und nach dem "Ja" Wort konnte Chris nicht mehr an sich halten und gab Madeleine in der Schlosskapelle einen Kuss auf die Wange.

Mit dem Auftritt bei der Hochzeit sind wohl alle Zweifel an Chris verfolgen. Man konnte ihm jede Minute ansehen, wie verliebt er in die Prinzessin ist und spätestens als er seiner Braut drei Küsse gab, waren alle Schweden von diesem Mann begeistert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: