Von Stephanie Neuberger 1
Royal Kolumne

Prinzessin Diana: Ihr Tod lässt keine Ruhe

1997 verstarb Prinzessin Diana bei einem Unfall in Paris. Doch war es nur ein Unfall? Derzeit ermittelt Scotland Yard erneut und geht neuen Hinweisen nach, wonach die Prinzessin der Herzen ermordet wurde.

Lady Diana

Lady Diana

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Auch 16 Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana lässt ihr Fall der Welt keine Ruhe. War ihr Tod ein tragischer Unfall, Mord oder sind all die Spekulationen nur Verschwörungstheorien?

Ich weiß es nicht und Scotland Yard offenbar auch nicht, denn sie gehen neuen Hinweisen nach. Nachdem sich vor ein paar Jahren die Verschwörungstheorien als haltlos erwiesen, tauchen nun neue Hinweis zu einem angebliche Mord an der Prinzessin auf.

Was dran ist, bleibt abzuwarten.

Ihr Tod gibt Rätsel auf

Aber es zeigt, dass der Fall Diana keine Ruhe lässt und vielleicht möchten ihre Anhänger nicht daran glauben, dass die Prinzessin bei einem tragischen Unfall gestorben ist. Denn tatsächlich passiert es häufig, dass bei dem Tod von großen Persönlichkeiten Verschwörungen vermutet werden.

Gemeinsam haben all diese Fälle, dass es niemals Ruhe gibt. Sicherlich möchten die Menschen wissen, was mit ihrem Idol passiert ist und sollte ein Verbrechen zum Tod geführt haben, gehört dieses auch aufgeklärt. Sicherlich sollte solange weiter ermittelt werden, solange es gute Hinweise gibt.

Doch manchmal finden diese Ermittlungen und Theorie kein zufriedenstellendes Ergebnis und der Tod wirft weiterhin Rätsel und Spekulationen auf. Ich vermute stark, dass egal, was bei diesen Ermittlungen herauskommen wird, der Fall Diana niemals Ruhe finden wird.

Traurige Gewissheit

Letztendlich bleibt aber die traurige Gewissheit, dass Prinzessin Diana tot ist. Sie hat nicht mehr erlebt wie ihre Jungs, William (31) und Harry (28), zu tollen Männern herangewachsen sind und auch die Geburt ihres Enkels George hat Lady Di verpasst. Daran werden auch die neusten Ermittlungen leider nichts ändern.


Teilen:
Geh auf die Seite von: