Von Stephanie Neuberger 0
Wäre sie stolz?

Prinz William vermisste seine Mutter an seinem Hochzeitstag

Prinz William heiratete am 29. April 2011 seine Verlobte Kate Middleton. Obwohl es für den englischen Prinzen ein großartiger Tag war, vermisste er seine Mutter Prinzessin Diana schmerzlich an diesem wichtigen Tag.


Im Jahr 1997 verstarb die vom Volk sehr verehrte Prinzessin Diana. Sie starb bei einem Autounfall in Paris. An diesem Tag verloren William und Harry ihre Mutter. Damals trauerte ganz England sowie viele andere auf der Welt um die Prinzessin der Herzen.

Seitdem hat Prinz William seine Mutter selbstverständlich an vielen Tagen vermisst, aber an seinem Hochzeitstag am 29. April 2011 war die Sehnsucht groß. Im Interview anlässlich des 60. Thronjubiläum mit dem Fernsehsender "ABC" erklärte der 29-Jährige, dass seine Mutter die Hochzeit sicherlich gerne miterlebt hätte. "Es war der Zeitpunkt seit ihrem Tod, an dem ich für mich selbst gedacht habe, es wäre fantastisch, wenn sie jetzt hier wäre. Ich glaube, sie hätte den Tag geliebt. Sie wäre, wie ich glaube und hoffe, sehr stolz auf uns beide gewesen." Und auch sein Bruder pflichtet William bei, dass Diana sicher gerne diesen Tag miterlebt hätte.

Besonders schade findet Prinz William, dass seine Mutter niemals Kate Middleton getroffen hat. "Ich bin so traurig, dass sie niemals die Möglichkeit hatte, Kate kennenzulernen", sagte er. Aber sicherlich hätte Diana seine Frau gemocht. Immerhin macht Kate ihn sehr glücklich. Dennoch ist verständlich, warum William seine Mutter an solch einem wichtigen Tag in seinem Leben gerne an seiner Seite gehabt hätte.

Übrigens war der Hochzeitstag zwar schön, aber im Interview sprach William auch darüber, wie beängstigend es war, zu wissen, dass so viele Leute jeden Schritt und jede Geste bei der Trauung verfolgen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: