Von Mark Read 0

Prinz William und Prinzessin Catherine: Wie wird ihre Ehe verlaufen?


Seit über einer Woche sind Prinz William von England und Kate Middleton nun miteinander verheiratet. Die Hochzeit der beiden fand unter riesigem medialen Getöse statt, und vor allem die frischgebackene Prinzessin Catherine sieht sich nun ungeahnter öffentlicher Aufmerksamkeit gegenüber. Wie wird das Ehepaar die anstehenden Aufgaben bewältigen?

Promipool hat im Archiv gegraben und zwei frühere Eheschließungen im englischen Königshaus untersucht, die ebenfalls großen öffentlichen Anklang fanden, aber sehr unterschiedlich verliefen. Zum einen die Ehe von Williams Großmutter, Königin Elisabeth II., zum anderen die seines Vaters, Prinz Charles.

Die Ehe zwischen Königin Elisabeth II und ihrem Prinzgemahl Prinz Philip hält nun schon seit über 63 Jahren. Die damalige Thronfolgerin Prinzessin Elisabeth heiratete Leutnant Philip Mountbatten, einen Cousin dritten Grades, am 20. November 1947. Das Paar kannte sich bereits seit vielen Jahren. Die Verlobung wurde Anfang des Jahres 1947 bekannt gegeben, als die Prinzessin von einer Südafrika-Reise mit der königlichen Familie zurückgekehrt war.

Da sich England damals immer noch von den Nachwirkungen des zweiten Weltkriegs erholte und wirtschaftlich schwer angeschlagen war, fiel die Hochzeitszeremonie verglichen mit dem jüngsten "Royal Wedding" eher spärlich aus. Wie jede andere junge Braut musste die Prinzessin damals ihr Hochzeitskleid mit Kleidergutscheinen bezahlen. Doch das Volk jubelte dem Paar vor der Westminster Abbey trotzdem euphorisch zu. Das junge Ehepaar beging seine Flitterwochen in England, reiste nach Hampshire und Balmoral Castle. Danach residierten Elisabeth und Philip in Clarence House in London, wo heute Prinz Charles lebt.

A propos Charles: Sechs Tage vor dem ersten Hochzeitstag, am 14. November 1948, brachte Elisabeth ihren ersten Sohn zur Welt, den heutigen Thronfolger. 1950 folgte die einzige Tochter Anne, 1960 Andrew und 1964 Edward. Neben den vier eigenen Kindern haben die Queen und Prinz Philip heute insgesamt acht Enkelkinder. 1952 bestieg Elisabeth nach dem Tod ihres Vaters den englischen Thron. Ihre Ehe verlief bis heute harmonisch und völlig ohne öffentliche Skandale. Das kann ihr erstgeborener Sohn nicht von sich behaupten.

Die Eheschließung von Prince Charles und Diana Spencer am 29. Juli 1981 fand, wie die von William und Kate, ebenfalls vor den Augen eines weltweiten TV-Publikums statt. Doch schon der eher schüchterne Kuss auf dem Balkon von Buckingham Palace verriet, dass die Ehe zwischen dem Thronfolger und seiner bürgerlichen Frau unter keinem guten Stern stand. Beide trennte ein Altersunterschied von 13 Jahren - Charles war zum Zeitpunkt der Hochzeit schon fast 33 Jahre alt. Seine junge Ehefrau war in der Öffentlichkeit weitaus beliebter als er, was dem Thronfolger zu schaffen machte. Diana hingegen wusste mit dem plötzlichen Interesse an ihrer Person nicht umzugehen und entwickelte eine Essstörung.

Zwar bekamen Charles und Diana zwei gemeinsame Kinder - den frischgebackenen Bräutigam William im Jahr 1982 und Harry 1984 - doch auch das konnte die Ehe nicht mehr retten. Charles nahm schon bald nach der Hochzeit wieder Kontakt zu seine früheren Geliebten und heutigen Ehefrau Camilla Parker Bowles auf. Im Jahr 1992 wurde Charles' Ehebruch durch eine Buchveröffentlichung des Biografen Andrew Morton öffentlich. Im Dezember desselben Jahres trennte sich das Ehepaar. Auch Diana gab bald eine außereheliche Affäre mit dem Reitlehrer James Hewitt zu.

Am 28. August 1996 wurde das Paar offiziell geschieden. Diana blieb Mitglied der königlichen Familie, blieb auch Fürstin von Wales, allerdings ohne den Zusatz "königliche Hoheit". Sie war weiterhin in der Öffentlichkeit enorm beliebt, wurde für ihr soziales Engagement fast schon ikonisch verehrt. Als sie am 31. August 1997 auf der Flucht vor Paparazzi in einem Autotunnel in Paris starb, war das Image ihres Ex-Gatten Charles an einem Tiefpunkt angelangt. Durch sein Verhalten im Zuge von Dianas Beerdigung gewann er allerdings wieder an Beliebtheit in der englischen Bevölkerung. Im April 2005 heiratete er schließlich ein zweites Mal - seine Jugendliebe Camilla Parker Bowles, den Grund für das Scheitern seiner Ehe. Mit ihr ist er nun endlich glücklich.

Bleibt nur zu hoffen, dass William und Kate eher der Queen und Prinz Philip nachzueifern. Allerdings haben die beiden weitaus mehr gemeinsam als Charles und Diana - sie scheinen tatsächlich für einander geschaffen


Teilen:
Geh auf die Seite von: