Von Mark Read 0

Prinz William und Prinzessin Catherine: Gespräch mit Barack Obama in London


Knapp dreieinhalb Wochen nach ihrer Märchenhochzeit in der Westminster Abbey stand heute für Prinz William und seine frisch angetraute Prinzessin Catherine der erste Staatsempfang auf dem Programm. Frisch zurückgekehrt aus ihren Flitterwochen, empfingen der Herzog und die Herzogin von Cambridge den amerikanischen Präsidenten Barack Obama und seine Gattin Michelle. Ein Gipfeltreffen der besonderen Art.

Der US-Präsident kam früher als erwartet nach London - er reiste wegen den aus Island kommenden Aschewolke einen Abend früher aus Irland ab (Promipool berichtete). Dennoch verflief das Treffen im Buckingham Palace ganz nach Plan. In ihrem ersten offiziellen Auftritt nach der Hochzeit empfingen Prinz William und die frühere Kate Middleton, neuerdings Prinzessin Catherine, das amerikanische Staatsoberhaupt und seine Frau. Zehn Minuten dauerte das Gespräch unter acht Augen, in dem es sicherlich um die Hochzeit ging, der die Obamas leider fernbleiben mussten.

Während sich die Männer eingehend unterhielten, nahm sich Präsidentengattin Michelle die gebräunt aussehende Kate zur Brust. Die Fotos lassen erahnen, dass die Gespräche sehr harmonisch verliefen. Kate wirkende gelöst, entspannt und ging in ihrer Rolle voll und ganz auf. Keine Spur von Nervosität bei der Herzogin, die ja bis vor kurzem noch eine Bürgerliche war.

Bevor die Obamas mit William und Kate sprachen, trafen sie mit Königin Elisabeth II. und Prinz Philip zusammen. Es ist erst der dritte Staatsbesuch eines US-Präsidenten in England in den vergangenen 100 Jahren. Die Obamas waren vor zwei Jahren schon einmal in England.


Teilen:
Geh auf die Seite von: