Von Andrea Hornsteiner 0
Prinz William als Rettungspilot

Prinz William: Sein Leben bei der "Royal Air Force" soll nun verfilmt werden

Die BBC will nun den Alltag der Rettungspiloten der "Royal Air Force" beleuchten. Auch zu sehen wird Prinz William sein. Er spricht exklusiv über gefährliche Einsätze, Führungsqualitäten und das "schönste Gefühl aller Zeiten".


Bereits ab Anfang April werden vier neue Teile der Sendung "Helicopter Rescue" ausgestrahlt. In der ersten Episode zu sehen, wird unter anderem auch Prinz William, der einen Jungen aus einer steinigen Grube rettet.

Der Enkel der Queen ließ gegenüber der "Dailymail" verlauten: "Als Mannschaftsführer versuchst du vorher schon, gedanklich alles durchzuspielen und jedes erdenkliche Problem im Geiste schon zu lösen, bevor du abhebst. Ich glaube nicht, dass es eine größere Berufung gibt: Das Gesicht einer Tochter oder eines Sohnes zu sehen, wenn wir ihre Mutter oder ihren Vater gerettet haben - das ist gewaltig."

Doch der 30-Jährige weiß auch, welcher Gefahr er sich aussetzt: "Es ist von Natur aus schwierig und gefährlich, einen Mann an ein sehr dünnes Seil unter einen Neun-Tonnen-Helikopter zu hängen, der selbst anfällig für Turbulenzen ist."

Im Herbst hätte die Amtszeit von Prinz William bei der "Royal Air Force" offiziell geendet. Doch nun wurde bekannt, dass er bereits früher seine Laufbahn beenden wird (promipool.de berichtete).

Der Hubschrauber-Rettungsdienst der "Royal Air Force" soll von der britischen Regierung an das US-amerikanische Unternehmen "Bristow Group" verkauft worden sein. Auch wolle sich Prinz William mehr um seine Aufgaben als werdender Vater und Thronerbe kümmern.


Teilen:
Geh auf die Seite von: