Von Sabine Podeszwa 0
William nennt Kates Vater "Dad"

Prinz William: Er hat eine enge Beziehung zu den Middletons

Prinz William hat in den Middletons eine Ersatzfamilie gefunden, in der er sich offenbar pudelwohl fühlt. Kates Eltern haben den Prinzen herzlich in ihre Familie aufgenommen und William weiß dies zu schätzen. Schließlich hatte er selbst schon seit seiner Kindheit keine richtige Familie mehr.


 

Prinz William und Kate Middleton sind nun seit mehr als zwei Jahren verheiratet und erwarten im Sommer ihr erstes Baby. Während in der Vergangenheit angeheiratete Partner der Royals mitsamt ihren Familien mehr oder weniger im britischen Königshaus ignoriert wurden, scheint die Familie Middleton herzlich aufgenommen worden zu sein.

Doch andersherum verhält es sich genauso, denn Prinz William versteht sich mit Kates Eltern Carol und Mike hervorragend und ist ein fester Bestandteil der Familie.

In einem Interview zu seiner Verlobung, sagte er damals laut Daily Mail: "Kates Familie steht sich sehr nahe. Mike und Carole sind immer sehr liebevoll, fürsorglich und lustig. Sie haben mich in ihrer Familie auf nette Art und Weise willkommen geheißen, sodass ich mich immer als Teil ihrer Familie gefühlt habe." Prinz Williams Beziehung zu Kates Eltern geht sogar so weit, dass der Prinz Kates Vater einfach "Mike" oder "Dad" nennt.

Durch die Bodenständigkeit der Middletons konnte Prinz William zum ersten Mal erleben, wie es in "normalen" Familien der Mittelschicht zugeht. Diese Normalität ist ihm offenbar sehr sympathisch, denn in der Umgebung von Kates Familie fühlt er sich wohl und verbrachte sogar schon einen Urlaub mit ihnen in der Karibik.


Teilen:
Geh auf die Seite von: